Test / Testbericht: Prolimatech MK-13

ku-5

Grafikkarten werden von Jahr zu Jahr immer größer, schwerer und schneller. Die Anzahl der Transistoren nahm in den letzten Jahren ebenfalls rapide zu. So hatte eine Radeon 9800 Pro (Erscheinungsdatum 2003) noch 75 Mio Transistoren, während heutige Grafikkarten bereits in die Milliarden Anzahl gehen. Ebenso stiegen Taktung und Ausstattung der Karten. Durch die stetige Aufrüstung stieg natürlich auch die Leistungsaufnahme und somit die Temperaturen. Konnten alte Karten, vom Schlage einer Voodoo 3D noch ohne Kühlung überleben, werden heutige Grafikkarten bereits ab Werk mit riesigen Kühllösungen ausgestattet. Prolimatech, ein im Jahre 2008 gegründetes taiwanesisches Unternehmen hat dies erkannt und ist auf den Hitzezug aufgesprungen.
Das junge Unternehmen entwickelt High-End Kühllösungen für Prozessoren und Grafikkarten. Wir stellen Euch heute Prolimatechs ersten VGA Kühler vor.

Datentabelle

Maße205mm x 99,87mm x 43,5mm (LxBxH)
Gewicht550 Gramm
Ausstattung6 Heatpipes, 75 Kühlerlamellen
Heatpipedurchmesser6mm
Lüfterinstallationbis zu 4 Lüfter (versch. konfigurierbar)

Lieferumfang

1x Prolimatech MK-13
1x Wärmeleitblech
2x Halterung
1x Rückplatte
1x Lüfterhalterung
26x RAM Kühler in verschiedenen Größen
1x Wärmeleitpaste
5x Kabelbinder
1x Einbauanleitung
sowie verschiedene Schrauben und Muttern zur Befestigung

Verarbeitung/Installation/Kompatibilität

Der Prolimatech ist „High-End typisch“ sauber konstruiert. Die Kanten sind ordentlich geschliffen und die Kühlplatte weist keine Unebenheiten auf. Die Heatpipes verlaufen geschmeidig aus der Leiterplatte durch die Kühllamellen hindurch. Die Lamellen selbst sind einwandfrei und millimetergenau gesetzt. Besonders hervorzuheben sind die fehlenden Lötstellen. Der MK-13 wirkt wie aus einem Guss gefertigt. Bei günstigen Modellen sieht man häufig störende oder scharfkantige Lötstellen an Heatpipes oder Leiterplatte, beim MK-13 nicht.

Prolimatech-MK-13-1

Die Kühllamellen bestehen vollständig aus leichtem Aluminium. Bei den Heatpipes und der Grundplatte entschied Prolimatech sich für vernickeltes Kupfer, das die Wärme viel besser aufnehmen und weiterleiten kann. Diese Entscheidung macht den Prolimatech zu einem eiskalten Schwergewicht. Die Kühlleistung profitiert durch das Kupfer. Jedoch bringt der Kühlkörper in seiner Gesamtheit ein stolzes Gewicht von 550 Gramm auf die Waage. Der Weg zur nächsten LAN wird somit zu einem ungewollten Krafttraining. Dafür hat man sich die obligatorische Pizza am Abend jedoch verdient.

Prolimatech-MK-13-2

Die Installation des MK-13 war anfangs etwas undurchsichtig. Im Gewirr zahlreicher Schrauben und Muttern mussten wir vorerst die passenden finden. Der Anbau fiel uns jedoch sehr leicht. Für geübte Bastler ist die Wärmeleitpaste auf der GPU platziert, die Ramkühler angeklebt, die Rückplatte angesetzt und mit den passenden Schrauben festgedreht. Die Einbauanleitung ist dabei ein hilfreicher Wegbereiter. Sie ist bebildert und anschaulig. Jedoch sollte man den Englischhefter aus der Schule noch einmal hervorholen, denn die Anleitung gibt es nur auf Englisch. Etwas fummelig gestaltete sich der Anbau der Lüfter. Vorerst muss eine Schiene am Kühlkörper befestigt werden, an der letztendlich die Lüfterpaare mit Kabelbinder festgesurrt werden.

Prolimatech-MK-13-9

Kompatibel ist der MK-13 zu allen Nvidia Karten seid der 7800er Reihe und zu allen Radeon seid der 3850er Serie. Bei dem Versuch den Kühlkörper auf ein Eigendesign einer XFX HD 6950 zu platzieren, scheiterten wir jedoch. In diesem Fall waren die Spannungswandler zu hoch. Auf dem Referenzdesign unserer EVGA 8800 GT fand der kalte Riese letztendlich einen angenehmen Platz. Ist man stolzer Besitzer eines Mini Towers oder eines SLI Gepanns, sollte man sich vorher über die 4,5cm Hohe Kante des MK-13 bewusst sein. Der Name Systemkühler bekommt hierbei eine völlig neue Bedeutung.

Kühlleistung

Als Testkarte kam eine 8800 GT zum Einsatz. Um die Kühlleistung besonders gut hervorzuheben, hoben wir den GPU Takt von 600MHz auf 730 an. Auch den Videospeichertakt setzten wir von 900Mhz auf 1000Mhz. Für einen stetigen Belastungstest nutzten wir den Furmark. Um den Unterschied zwischen günstiger Kühllösung und High End besonders hervorzuheben, kam in unserem Fall ein Accelero L2 zum Einsatz. Dieser Grafikkartenkühler ist ein günstiges Produkt der Firma Arctic Cooling und kühlt eine Grafikkarte günstig, leise und ausreichend.
Von der Kühlleistung des MK-13 waren wir bereits im passiven Modus begeistert. Die Temperaturen waren nicht gerade gering. Jedoch reicht die Kühlleistung, vor allem für Silentfreaks, allemal aus. Für den Erhalt der Grafikkarte, raten wir jedoch zu einem aktiven Lüftergespann. Für den Test nutzten wir 2 Akasa Apache PWM. Die beiden 120mm Ventilatoren sind extrem leise und generieren einen perfekten Luftstrom.
Zahlen sagen jedoch mehr als viele Worte. Die Diagramme sprechen hier für sich.

persönliches Fazit

Für einen aktuellen Preis von 49,90€ ist der Prolimatech MK-13 ein nahezu perfekter Kühler. Zu genau diesem Preis bekommt Ihr den Kühler auch bei Amazon. Eine breit gefächerte Kompatibilität gepaart mit guter Verarbeitung und nahezu perfekter Kühlleistung machen den MK-13 derzeit zu einem der besten VGA Kühler. Für die Zukunft haben wir jedoch einen besonderen Wunsch. Wenn Prolimatech weiterhin in der gehobenen Klasse mitspielen möchte, sollten den Kühlmonstern aktive Lüfter beiliegen. Die wahre Kühlleistung können die Schwergewichte nur mit geeigneter Belüftung entfalten. Viele Händler haben hier bereits mitgedacht und packen aus den Prolimatech Kühlern verschiedene Bundles. Der Onlineshop Caseking legt dem Kühlkörper unterschiedliche Lüfterkonfigurationen bei und auch andere Händler springen auf diesen Zug auf.

Wir geben für den Prolimatech jedoch unsere uneingeschränkte Empfehlung. Aufgrund der sehr hohen Kühlleistung erhällt der Kühler unseren Leistungssieger Award.

Euer Hardbloxx Team

Test erstellt von Hardbloxx.Bujaka


Stephan

Veröffentlicht von

Ich liebe Zocken! Ich liebe Technik und ich liebe es darüber zu berichten. Wenn ihr hier nichts von mir lest, dann stehe ich für Hardbloxx vor der Kamera und mache Unboxings oder andere Videos rund um das Thema Hardware und Gaming. Ansonsten esse ich gerne und schaue mir die Welt an, gerne auch beides gleichzeitig :D

Kommentar verfassen