Noiseblocker Multiframe M12-S2 (4)

Test / Testbericht: 15x 120mm Lüfter



Anfang

Aktuelle PC-Systeme werden immer energiesparender, immer effizienter und bieten immer mehr Rechenleistung. Oft wird beim Hardwarekauf darauf geachtet, energiesparende Komponenten zu kaufen oder zumindest Komponenten, die bei hohem Energiebedarf auch eine entsprechend hohe Leistung erbringen, also effiziente Hardware. Jedoch ist auch die effizienteste Hardware mit Verlusten behaftet, welche sich in Abwärme zu erkennen geben. Diese entstehende Abwärme führt dazu, dass sich die Schaltkreise und einzelne Bauteile erhitzen. Je wärmer es wird desto höher ist die Gefahr, dass sich die Lebensdauer der Hardware verkürzt.
Was liegt da näher, als die Hardware zu kühlen? Richtig, … nichts.

Also muss eine Kühlung her, doch was schafft man sich zuerst an? Einen neuen CPU-Kühler? Oder einen neuen Kühlkörper für die heiß geliebte Grafikkarte? Oder versucht man doch erst einmal das Gehäuse ordentlich zu belüften? Denn ohne ein gut belüftetes Gehäuse geht selbst der stärkste Kühler in die Knie. Viele Gehäuse sind bereits mit vormontierten Lüftern ausgestattet. Oft haben diese aber nicht die gewünschte Leistung oder Lautstärke. Ist dies der Fall, nichts wie ran an den Lüfterkauf.

Voller Enthusiasmus wirft man einen Blick in das Sortiment eines Shops des Vertrauens, doch dieser Blick macht eines deutlich: die Auswahl ist riesengroß. Da gibt es verschiedene Größen, unterschiedliche Bauweisen, Einsatzzwecke und vor allem unterschiedliche Leistungsdaten.
Wir haben uns daher 15 Lüfter in 120mm x 120mm aus Preisregionen von unter 5 Euro bis etwa 20 Euro herausgepickt und für euch auf Herz und Rotorblätter getestet.

Unser Testfeld besteht aus:
Akasa Viper, Alpenföhn Föhn 120 Wing Boost Shamrock, Arctic F12 Pro PWM, Arctic F12 PWM, Bitfenix Specte, Bitfenix Specte Pro LED, Noctua NF-12 PWM, Noiseblocker BlackSilentPRO PL-1, Noiseblocker BlackSilentPRO PL-2, Noiseblocker Multiframe M12-S2, Prolimatech Blue Vortex 12, Prolimatech Red Vortex 12 LED, Xigmatek XLF-F1253, Xigmatek XOF-F1251, Zaward Golf Fan G3 ZG3-120C

Testsystem:

Bei unserem Testsystem handelt es sich um einen Intel Core i5 2500k auf einem Asrock Z68 Pro3 Gen3 Mainboard. Unsere Grafikkarte ist eine Sapphire Radeon HD 6950. Eingebaut wurde alles in das Core 3000 Gehäuse aus dem Hause Fractal Design. Als CPU-Kühler kommt ein Noctua NF-C14 zum Einsatz. Beim Test als Gehäuselüfter wurden unsere Kandidaten an der Seitenwand montiert, wodurch sie mittig über unserer CPU und GPU Luft ins Innere beförderten. Alle anderen Gehäuselüfter wurden abgeklemmt. Nur die Lüfter der Grafikkarte und des CPU-Kühlers drehten ihre Runden. Beim Test als CPU-Lüfter wurden die beiden 140mm Lüfter unseres Noctua entfernt und die Kandidaten auf der Oberseite des Kühlers montiert. Da unser Kühler durch die standardmäßigen 140mm Lüfter eine große Aufflagefläche bietet, können hier auch Gehäuselüfter, welche eine starke Streuung aufweisen gute Kühlwerte erzielen.
Belastet wurde unsere CPU mit Prime95 und unsere GPU mit Furmark. Die CPU-Temperaturen wurden mit Core Temp ausgelesen und die der GPU mit Furmark selbst. Die angegebenen Luftstreuungen wurden erfühlt und sind daher als subjektiv zu betrachten.

2edanken zu “Test / Testbericht: 15x 120mm Lüfter

  1. Pingback: Anonymous

Kommentar verfassen