Test / Testbericht: Lasmex S-01 & Technaxx MusicMan

Lasmex-Technaxx

Stellt euch einmal in Gedanken vor, ihr sitzt bei angenehmen 25°C draußen am Strand, grillt mit euren Besten ein leckeres, saftiges Steak, genehmigt euch dabei einen kühlen…Saft und habt einfach Spaß. Doch irgendetwas fehlt – irgendwie ist die Stimmung auf dem Nullpunkt – na klar! Musik muss her! Doch ist es absoluter Nonsense, große, schwere und hässliche Kofferradios mitzunehmen. Schade, dass die neue 5000 Watt Bose Anlage nicht mit Batterien läuft! Doch gibt es eine Erfindung, die eure Strandparties ab sofort aufwertet – Musik-Würfel! Wir haben uns einmal zwei dieser kleinen Wunder näher angeschaut und geprüft, welcher der beiden der bessere Begleiter ist. Auf der einen Seite steht der Lasmex S-01 und auf der anderen der Technaxx MusikcMan. Welcher der putzigen Brüllwürfel konnte uns überzeugen? Oder sind beide wirklich nur BRÜLL-Würfel?

Technaxx MusicMan

Der Technaxx MusicMan kommt in einer kleinen Plaste-Ummantelung zu euch nach Hause. Die Verpackung macht hier leider nicht wirklich viel her, jedoch sollte man bei dem Kleinen unbedingt den Preis beachten. Bei einem aktuellen Preis von ca. 18€ muss auch keine aufwändige Verpackung genutzt werden. Auch das Zubehör gehört mit einem USB-Kabel samt Aux Anschluss und einer orangenen Handschlaufe zur Standardkost. Eine Bedienungsanleitung wird ebenso mitgeliefert, doch ist diese scheinbar nicht für die Nutzung bestimmt. Der Hersteller hat den kleinen Beipackzettel so „perfekt“ in die Verpackung „integriert“, dass ihr ihn nur mit langen Fingernägeln oder spitzen Gegenständen herausbekommt. Ohnehin ist er nicht wirklich zu gebrauchen, da die Schrift fast eine negative Größe aufweist, so klein wie sie ist.

Doch schauen wir uns den Kleinen einmal genauer an. Er ist ringsherum mit einer glatten Kunststoff-Ummantelung umgeben, die mit verschiedenen Farben lackiert wurde. In unserem Fall haben wir die matt-schwarze Version. Jedoch ist noch etwas Glanz enthalten, wodurch man schnell Fingerabdrücke erkennen kann. Auf der Vorderseite prangert der Name „MusicMan“. Direkt darunter erkennt man drei Anschlüsse für 3,5″ Klinke, USB und MicroSD Karten. Dreht ihr den Würfel, dann findet ihr den On/Off-Schalter. Auf der Unterseite des MusicMan habt ihr schließlich das Bedienfeld. Hier könnt ihr die Lautstärke verändern, bei den Songs nach vorn oder zurück springen oder Play/Pause betätigen. Die Unterseite wurde mit einem stark glänzenden, silbernen Lack überzogen. Auf der Oberseite sitzt letztendlich die 3cm breite Membran, die durch ein Alugitter von äußeren Einflüssen geschützt wird. Alles in allem macht der MusicMan einen wertigen Eindruck. Mit seinen 111 Gramm ist er auch nicht zu schwer. Die Bedienung ist einfach und die einzelnen Knöpfe lassen sich knackig bedienen. Einziges Manko ist, dass das Wechseln der Songs recht träge geschieht und der MusicMan eine relativ lange Wartesekunde einlegt.

           

Lasmex S-01

Der Lasmex S-01 ist schon eine ganze Ecke besser verpackt als sein direkter Konkurrent. Eine aufwendig und schön gestaltete Schachtel beherbergt das gute Stück und sichert es vor äußeren Einflüssen. Hebt man den Deckel von der Schachtel, strahlt der S-01 euch direkt ins Gesicht. Daneben befindet sich ein zusammengerolltes Schlüsselband in einem satten Lilaton. Daran könnt ihr den Würfel auch für unterwegs direkt befestigen. Unter der Halterung für den Würfel findet ihr zudem noch eine kleine Trage-„Tasche“, eine Handschlaufe und das nötige USB- und AUX-Kabel. Die Bedienungsanleitung ist ebenso etwas klein gehalten, jedoch ausreichend und umfassender als beim MusicMan.

Das S-01 ist etwas stylisher als der MusicMan gestaltet. Den Kleinen gibt es wahlweise in rot und in einem bronzenen Metallicton. In unserem Fall haben wir die Bronze-Version im Einsatz. Die Überfläche sieht aus wie Aluminium, doch ist es ebenso eine Kunststoffabdeckung, die jedoch gut kaschiert wurde. Die Oberfläche nimmt zudem keine Fingerabdrücke auf und sieht auch nach längerer Nutzung noch edel aus. Im Allgemeinen ist der Aufbau des S-01 genau der gleiche wie beim MusicMan. Jedoch befindet sich hier das Logo auf der Seite mit dem On/Off-Schalter. Die Anschlüsse sind eine Seite weiter und sind die gleichen wie beim Konkurrenten. Auch die Unterseite ist identisch bestückt, jedoch sind die Gummifüße größer, wodurch der S-01 noch besser am Boden haftet. Alles in allem fühlt sich das Lasmex Modell einen ticken wertiger an als der MusicMan. Auch Kleinigkeiten, wie der Übergang vom Gehäuse zur oberen Abdeckung sind nicht spürbar, wo der Technaxx eine kleine Wölbung hat.

 

         

Die Funktionen beider Würfel sind identisch. Es können MicroSD-Karten bis 32 Gigabyte eingesteckt werden. Zudem ist es möglich, beide Würfel an Smartphones, Tablets oder PCs zu betreiben. Wichtig hierbei ist jedoch, dass beide Geräte im Smartphone- und MP3-Player-Betrieb schwächer sind. Hier wird auf den Equalizer des Gerätes vertraut. Auch die Akkulaufzeit war in etwa gleich, da beide Würfel auf einen 600 mA Akku verbaut haben. Insgesamt halten sie etwa 6-8 Stunden. Sehr gestört hat jedoch die Trägheit des MusicMan. Das Durchschalten dauerte wesentlich länger als beim Lasmex S-01.

Soundcheck

Hier war bei manchen Songs wirklich ein gutes Ohr gefragt – doch letztendlich war die Entscheidung einfach! Getestet haben wir die Songs mit einer Micro-SD-Karte, da im Smartphone- oder Mp3-Player-Betrieb der Equalizer der Geräte die Leistung stark beeinflusst.

Rock – Saltatio Mortis: Eulenspiegel

Rock ist für viele portable Lautsprecher ein kleines Problem, da Instrumente schnell untergehen und stimmen sehr dumpf klingen. Die beiden Würfel haben sich hier wacker geschlagen.

Der Lasmex S-01 gab den Song glasklar und kräftig wieder. Die Sängerstimme war sogar auf der höchsten Lautstärke noch sehr gut wahrnehmbar und auch die Instrumente gerieten nicht ins Straucheln. Vor allem die Dudelsäcke wurden nicht leiernd oder schief wiedergegeben. Der Lasmex S-01 blieb erstaunlich pegelfest.

Der Technaxx MusicMan konnte den Song ebenso gut wiedergeben. Doch merkt man hier ganz klar, dass versucht wurde, das kleine Gerät auf Bass zu trimmen. Die Sängerstimme geriet etwas in den Hintergrund und wurde leicht dumpf wiedergegeben. Instrumente wurden vor allem in der höchsten Lautstärke zu einem Brei. Insgesamt ist der MusicMan auch etwas leiser als das Lasmex Modell.

Pop – Zaz: Je veux

Bei Je Veux nahmen sich beide Würfel kaum etwas. Hier war der Sound auf fast ähnlichem Niveau. Erst bei der höchsten Lautstärke konnte man beim MusicMan wieder ein leichtes Dröhnen ausmachen, das jedoch nicht so schwer wiegt. Der S-01 blieb erneut sehr pegelfest und konnte auch bei höchster Lautstärke noch einen guten Klang abliefern.

Hip/Hop/reagea – Sean Paul: Got 2 Luv U

Wow – hier gab es richtig große Unterschiede und das hätten wir so niemals erwartet.

Der Lasmex S-01 gab den Song wahnsinnig sauber und pegelfest wieder. Bässe waren kräftig, Stimmen waren Klar und Instrumente konnten für den kleinen Würfel sehr überzeugen. Hier hat das Hören wirklich Spaß gemacht und brachte die Redaktion zum Swingen.

Der MusicMan musste hier jedoch gehörig einstecken. Aufgrund der starken Basslastigkeit, die dennoch nicht wesentlich stärker ist als beim S-01, dröhnte der Kleine schnell bei höherer Lautstärke. Die Pegelfestigkeit verlor er sehr schnell und konnte den Song, im Vergleich zum S-01, nicht so hervorragend abspielen. Vor allem auf höchster Lautstärke blieb er weit hinter dem Lasmex Würfel.

Persönliches Fazit:

Dieses Ergebnis haben wir nicht erwartet! Oftmals haben wir den MusicMan gesehen und von ihm gehört und letztendlich verliert er gegen einen unbekannten Konkurrenten. Das Lasmex S-01 kostet lediglich 12€ mehr. Dafür hat er einen besseren Lieferumfang, ist etwas besser verarbeitet und hat im Bereich der Lautstärke und Soundqualität die Hosen an. Die Pegelfestigkeit auch bei höchster Lautstärke ist unglaublich. Für diesen kleinen Würfel ist die gebotene Leistung 1A und man kann wirklich ins Schwärmen kommen. Der MusicMan bleibt hier leider in allen Punkten hinter dem S-01 zurück und kann lediglich im Preis punkten. Unsere Meinung: Gebt gerne die 12€ mehr aus und freut euch über eine bessere Soundqualität und ein tolles lilafarbiges Schlüsselband! Aktuell kostet der Lasmex S-01 ca. 30€ bei Amazon

Der Lasmex S-01 erhält von uns den LeistungsTipp-Award. Er kann im Bereich der Pegelfestigkeit sogar vollwertige günstige PC-Boxen ausstechen.


(Hier Kommentare abgeben!)

Euer Hardbloxx-Team

Test erstellt von Hardbloxx.Bujaka

Stephan

Veröffentlicht von

Ich liebe Zocken! Ich liebe Technik und ich liebe es darüber zu berichten. Wenn ihr hier nichts von mir lest, dann stehe ich für Hardbloxx vor der Kamera und mache Unboxings oder andere Videos rund um das Thema Hardware und Gaming. Ansonsten esse ich gerne und schaue mir die Welt an, gerne auch beides gleichzeitig :D

5 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Spielt der Lasmex S-01 die Titel in Random, also Zufallswiedergabe ab,
    oder der Reihe nach, wie sie auf den Alben sind?

    • Stephan

      Hallo Ute,

      der S 01 spielt nur in Reihenfolge ab, eine Randomfunktion gibt es bei ihm nicht. Wenn du jedoch ein Smartphone oder MP3-Player nutzt, dann kannst die Random Funktion von denen nutzen :)

      Beste Grüße

      Stephan/Bujaka

    • Der Lasmex S-01 spielt nach Erstellungsdatum ab. Finde ich persönlich sehr schade, aber ein gewisses System ist vorhanden.

  2. Hallo, ich hätte da mal eine frage zum Musicman: stell ich mich nur doof an oder ist das wirklich nicht so leicht die Handschlaufe anzubringen ? Ich habe schon im Internet nach Lösungen gesucht aber leider keine gefunden. Wäre nett wenn ihr mir helfen könnten. :)

    • Stephan

      Hi Silvio,

      das Anbringen der Handschlaufe ist bei beiden Würfeln wirklich ein Graus und eine absolute Frimelarbeit. Da ist echt Geduld gefragt. Du kannst mal versuchen, mit einer Büroklammer nachzuschieben, damit die Schlaufe um die „Ecke“ kommt :-)

      Beste Grüße

      Stephan/Bujaka

Kommentar verfassen