Test / Testbericht: QPAD QH-85 und QH-90

QPAD-GH-85-90-3

Mensch, was haben wir uns auf die schöne pinke Tastatur von Qpad aus der Maniquere Serie gefreut und wollten diese natürlich als erstes testen. Leider konnte man uns jedoch kein Sample zur Verfügung stellen, weshalb wir mit zwei aktuellen Headsets vorlieb nehmen mussten. Qpad ist in Skandinavien bereits für High-End-Peripherie für Zocker bekannt und etabliert sich nun auch in Deutschland immer mehr und fährt zahlreiche Erfolge ein. Doch wie sieht es mit dem Sound-Bereich aus? Können die Skandinavier hier denn ebenfalls überzeugen oder ist es nur wieder einmal ein kläglicher Versuch eines Herstellers im Multimedia-Bereich mitzumischen? Mit den Headsets QH-85 und QH-90 will der Hersteller den Multimedia-Bereich und auch den Gaming-Bereich im Preisbereich um 100€ abdecken. Dabei setzt das QH-85 auf eine offene Bauweise für ausgeglicheneren Klang und das QH-90 will mit seiner geschlossenen Bauweise vor allem Gamer in seinen Bann ziehen. Was beide Headsets genau leisten, erfahrt ihr im Test.

Kopfhörer QH-85

Wandlerart Dynamisch Ø53mm
Ohrmuschel / Cup offen
Frequenzbereich 15Hz – 25KHz
Impedanz 60 Ω pro System
Schalldruckpegel 92 ±3 dB
Gesamte harmonische Verzerrung < 2%
Belastbarkeit 250 mW
Kopfhörer ohrumschließend
Umgebungsgeräuschdämpfung ungefähr 10 dBA
Kopfbügeldruck 5 N
Gewicht mit Mikrofon und Kabel 350g
Leitungslängen und Typ 1m + 2m Erweiterung + 10cm iPhone
Anschlüsse Mini-Stereo (3,5mm)

Mikrofon

Wandlerart Kondensator (Rückelektret)
Funktionsprinzip Druckgefälle
Richtcharakteristik kardioid
Energieversorgung Tonaderspeisung
Versorgungsspannung 2 V
Stromaufnahme Max 0,5 mA
Impedanz ≤2.2 kΩ
Leerlaufspannung bei f = 1 kHz 20 mV / Pa
Frequenzbereich 20 – 20.000 Hz
Gesamte harmonische Verzerrung 2% bei f = 1 kHz
Schalldruckpegel 105 dB (THD< 1,05 bei 1 Khz)
Mirkofonausgang -39 ± 3dB
Länge Mikrofongalgen 150mm (inkl. Schwanenhals)
Kapseldurchmesser Ø6*5mm
Anschlüsse Mini-Stereo (3,5mm)

Kopfhörer QH-90

Wandlerart Dynamisch Ø53mm
Ohrmuschel / Cup geschlossen
Frequenzbereich 15Hz-25KHz
Impedanz 60 Ω pro System
Schalldruckpegel 98 ±3 dB
Gesamte harmonische Verzerrung
< 2%
Belastbarkeit 150 mW
Kopfhörer ohrumschließend
Umgebungsgeräuschdämpfung ungefähr 20 dBA
Kopfbügeldruck 5 N
Gewicht mit Mikrofon und Kabel 350g
Leitungslängen und Typ 1m + 2m Erweiterung + 10cm iPhone
Anschlüsse Mini-Stereo (3,5mm)

Mikrofon

Wandlerart Kondensator (Rückelektret)
Funktionsprinzip Druckgefälle
Richtcharakteristik kardioid
Energieversorgung Tonaderspeisung
<Versorgungsspannung 2 V
Stromaufnahme Max 0,5 mA
Impedanz ≤2.2 kΩ
Leerlaufspannung bei f = 1 kHz 20 mV / Pa
Frequenzbereich 100 – 12.000 Hz
Gesamte harmonische Verzerrung 2% bei f = 1 kHz
Schalldruckpegel 105 dB (THD< 1,05 bei 1 Khz)
Mirkofonausgang -39 ± 3dB
Länge Mikrofongalgen 150mm (inkl. Schwanenhals)
Kapseldurchmesser Ø6*5mm
Anschlüsse Mini-Stereo (3,5mm)

Lange Zeit hat es einfach keinen Spaß mehr gemacht, manch ein Produkt auszupacken. Es wird an allen Ecken und Enden gespart und die Verpackungen und vor allem der Lieferumfang fielen im Laufe der Jahre immer kläglicher aus. Aus diesem Grund standen uns fast die Tränen in den Augen, als wir die beiden Headsets von Qpad erhielten. Zwei wunderschöne und massive Kartons beherbergen die beiden Headsets. Eine Innenschrift im Karton beglückwunscht uns zudem, für den Kauf der Headsets – hier fühlt man sich tatsächlich noch geschätzt. Zum Lieferumfang gehören dann zusätzlich einige Adapterkabel, eine Verlängerung, die Steuereinheit und das Mikrofon. Die Headsets selbst werden von einem festen Schaumstoffkissen perfekt geschützt.


Vom Aussehen sind beide Headsets nahezu identisch. Die Farbgebung ist komplett in schwarz gehalten. Lediglich an den Seiten der Ohrmuscheln und auf dem Kopfpügel erkennt man mit dem Logo und dem QPAD-Schriftzug hellere Farbgebungen. Doch ganz genau muss hier auf den Schriftzug auf dem Kopfbügel eingegangen werden, da dieser nicht draufgeklebt oder draufgedruckt wurde. In sauberer Arbeit wurde hier der Schriftzug eingenäht. Das ist nicht nur verdammt hochwertig, sondern auch noch stylish. Der restliche Kopfbügel besteht aus weichem Kunststoff und wurde mit Kunstleder überzogen. Dadurch wirkt er sehr weich und angenehm, vor allem das Kopfpolster kann dadurch überzeugen. An den Seiten erkennt ihr zusätzlich den Qpad-Schriftzug und die Modellbezeichnung. In den Kopfbügel wurden zwei gabelartige Metallhalterungen für die Ohrmuscheln integriert. Klar hochwertig zum einen, jedoch auch etwas schwerer als pures Plastik. Im direkten Test machte sich das jedoch nicht negativ bemerkbar. Die Ohrmuscheln sind auch die einzigen Bestandteile, an denen sich die beiden Modelle unterscheiden. Das QH-85 verfügt über ein Mesh-Design an den Außenseiten und samtige, schwarze Ohrpolster. Das QH-90 hat hingegen eine glatte Oberfläche und die Ohrpolster wurden mit Kunstleder überzogen. Unserer persönlichen Meinung nach sieht das QH-85 aufgrund des Mesh-Design und der Ohrpolster wesentlich wertiger und cooler aus. Doch muss das natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

Es ist wirklich sehr selten, dass wir an einem Headset in puncto Verarbeitung nichts Negatives finden können. Wir haben bzgl. der Verarbeitung die beiden QPAD Modelle mit einem HiFi-Kopfhörer von Philips verglichen (Fidelio X1 – ca. 280€). Es gab einfach nichts, das uns bei den QPAD Modellen negativ aufgefallen ist. Der Kopfbügel macht einen wertigen Eindruck, ist weich und angenehm zu tragen. Die Aufhängung für die Ohrpolster ist metallisch und massiv und die Ohrpolster selbst suchen Ihresgleichen in der Verarbeitung. Hier gibt es einfach kein Manko in dieser Preisklasse. Auch das Mikrofon lässt sich hervorragend anstecken und abnehmen. Die Bewebungen des Mikrofon-Arms sind weich und bleiben in der gewünschten Position.

Die Qualität des Mikrofon kann bei beiden Modellen als durchschnittlich bezeichnet werden. Das Mikrofon muss sehr nah an den Mund geführt werden, damit der Gesprächspartner vernünftig zu verstehen ist. Die Übertragung ist ok, jedoch nicht auf dem Preisniveau des Headsets. Hier sollte QPAD noch einmal nachbessern. Ein Großer Vorteil der beiden Headsets sind die zusätzlichen Kabel und das abnehmbare Mikrofon, da aus den Headsets somit ganz schnell ein normaler HiFi-Kopfhörer für unterwegs gemacht werden kann. Der sehr gute Tragekomfort unterstützt dies noch einmal. Die Headsets fühlen sich angenehm auf dem Kopf an, der Anpressdruck ist angenehm und dennoch sitzt das Headset fest auf dem Kopf. Das Kopfpolster ist nur leicht wahrnehmbar und die Ohrmuscheln umschließen wirklich sehr sanft die Ohren. Im direkten Vergleich haben uns hier die QH-85 noch etwas besser gefallen als die mit Kunstleder überzogenen Polster des QH-90. Natürlich muss aber jeder selbst die Erfahrung machen, welcher Stoff ihm persönlich besser gefällt. Beim QPAD QH-90 ist zudem aufgefallen, das bei höchster Lautstärke ein leichtes Pfeifen auftritt.

Soundcheck:

Musik – Folk Rock – Saltatio Mortis: Eulenspiegel

Und wieder einmal kommt unser Lieblings-Folk-Rock-Lied von Saltatio Mortis zum Einsatz. Dudelsäcke, E-Gitarre und Schlagzeug unterstützen die eindrucksvolle Stimme des Sängers. Das QPAD QH-90 macht vor allem im Gesang einen wirklich sehr guten Eindruck. Die Stimme des Sängers kommt 1A zum Vorschein und hört sich glasklar an. Hintergrundinstrumente werden ebenso sehr gut übertragen. Leichte Schwierigkeiten hat das QPAD QH-90 jedoch mit den Dudelsäcken, die sehr dezent ins Kreischende rutschen. Die geschlossene Bauweise unterstützt vor allem den Bass noch einmal und bringt einen druckvollen, jedoch nicht zu übertriebenen Klang zum Vorschein.

Das QPAD QH-85 schlägt sich wiederum anders als sein Bruder. Der Vorteil der offenen Bauweise kommt vor allem bei Folk und Metal zum Vorschein. Mitten und Höhen sind sehr klar und hören sich hervorragend an. Die leicht kritisierten dezent kreischenden Dudelsäcke sind beim QH-85 nicht wahrnehmbar. Was etwas fehlt, ist der leichte Druck, der jedoch einem Folk- und Metalliebhaber nicht zu sehr stören sollte. Selbst auf höchster Lautstärke bleibt das QH-85 erstaunlich pegelfest. Lediglich an speziellen Punkten des Gesangs scheppert die Stimme des Frontmans der Band etwas.

Musik – Pop – Zaz: Je Veux

Das französische Pop-Lied von Zaz ist ein hervorragender Testkandidat für Gesang und seichten Bass. Und dies zaubert uns das QH-90 hervorragend auf unsere Ohren. Hätten wir das Kabel nicht zu kurz gewählt für den PC, wären wir am liebsten durch unseren Testraum gesprungen. Bässe sind kräftig und trocken, jedoch nicht übersteuert oder dröhnend. Die Stimme der Sängerin ist sehr klar und hebt sich hervorragend von den Instrumenten ab. Selbst kleinere Geräusche sind sehr gut zu verstehen.

Nach dem Aufsetzen des QH-85 mussten wir kurz stutzen und vorerst noch einmal die Headsets wechseln. Die Unterschiede beider Headset sind hier wirklich sehr marginal. Lediglich einen Hauch weniger Bass, lediglich ein Ticken mehr Höhe. Im Endeffekt macht das QH-85 aber noch eine leicht bessere Figur als sein Bruder, da vor allem die Höhen bei nur dezenterem Bass klarer sind. Vor allem Zusatzinstrumente sind noch einen Zacken stärker herauszuhören.

Musik – Reggae/HipHop – Sean Paul: Got2Luv U

Got2Luv QPAD QH-90? Oh ja! Reggae und HipHop lebt natürlich vom Beat, Leute und den spürt ihr durch Mark und Bein beim QH-90. Hier macht die geschlossenen Bauweise richtig Spaß und die Bässe lassen die Hüften auf dem Zockerstuhl kreisen. Höhen sind vernünftig wahrnehmbar und das selbst auf höchster Lautstärke. Besonderes Augenmerk liegt aber eindeutig auf dem kräftig, trockenen Bass des Headsets. Hier kommen alle Hip-Hop-Freunde auf ihre Kosten, die gerne auf dicken Beat aber dennoch auf eine ordentliche Soundwiedergabe setzen. Lediglich die Höhen an besonders grellen Stellen könnten mehr Pegelfestigkeit vertragen, doch wollen wir mal nicht auf zu hohem Niveau weinen.

Eindeutig muss das QH-85 in Sachen Mächtigkeit hier leicht zurückstecken. Zwar ist der Bass weiterhin vorhanden, jedoch nicht ganz so kräftig, wie das QH-90. Doch natürlich haben offene Headsets immer den besonderen Vorteil, eine ausgewogenere Kombination aus Bass und Mitten/Höhen zu besitzen. Diese Ausgewogenheit lässt sich natürlich auch beim QH-85 erkennen. Der Bass ist trocken und macht nicht einmal den Ansatz zu übersteuern. Die Entscheidung in diesem Segment hängt ganz stark vom eigenen Gehör ab – Ausgewogenheit oder trockener Druck? Die bessere Musik-Eigenschaften hat dann doch die Ausgewogenheit.

Musik – Elektro – Flux Pavillion: Bass Cannon

Es ist selten, dass Headsets diesen Titel auf höchster Lautstärke übertragen, ohne eine unangenehme Vibration im eigenen Ohr zu produzieren. Das QH-90 drückt hier einen sehr trockenen und fetten Bass durch seine Ohrmuscheln und wird so manchen Elektro-Fan so richtig aufheizen. Mehr kann hierzu nicht geschrieben werden – absoluter Bass-Kopfhörer mit trockenem Bass. Wer jedoch auf absolute Vibration der Schädeldecke steht, der wird dennoch enttäuscht.

Tja so ist das halt – offene Bauweise = „weniger Bass“ und das ist ein Hauptgrund, welcher das QH-85 sehr schnell für den einen oder anderen Elektro-Fan disqualifizieren wird. Der Song wird hervorragend und glasklar übertragen, natürlich fehlt aber der fette und trockene Bass dahinter. Vorsicht ist also für jeden geboten, der den Druck auf den Ohren liebt.

Filme – The Last Samurai

The Last Samurai verfügt über sehr ruhige, aber auch über hektische Kampfszenen. Beide Headsets aus dem Hause QPAD können hier sehr gut überzeugen und schenken sich wirklich nur sehr wenig. Wo das QH-90 vor allem in Szenen mit bedrohlicher Musik auftrumpfen kann, zeigt sich das offene QH-85 als besseres Filmtalent, da Hintergrundgeräusche hervorragend zur Geltung kommen und vor allem Gespräche perfekt übertragen werden. Das QPAD QH-85 ist somit das eindeutig bessere Film-Talent der Gebrüder QPAD-QH.

Spiele – Battlefield 3

Battlefield 3 lebt von seiner Soundkulisse, das habe ich bereits oft geschrieben und dabei bleibe ich auch. Battlefield 3 ist ein Shooter, der seine Explosionen, die Ortung von Feinden und ratternde MGs einfacht braucht. Und hier trumpft eindeutig das QH-90 auf. Die dicken Bässe machen im Spiel einfach Spaß und übertönen auch Fußgetrappel nicht. Die Ortung einzelner Fahrzeuge, Helikopter und Verbündeter funktioniert einwandfrei und macht Lust auf mehr. Das offene QH-85 muss hier gehörig einstecken, auch wenn die Details des Spiels viel mehr zum Vorschein kommen. Ich will Explosionen und keine Knallerbsen in Battlefield.

Persönliches Fazit:

Sound ist immer eine Sache für sich. Manch ein Hersteller bringt gerne mal ein Produkt auf den Markt, das uns die Tränen in die Augen treibt und manch ein Hersteller entwickelt mit verschiedenen Produkten Baldrian für die Seele. QPAD ist uns mit seinen Headsets QH-85 und QH-90 definitiv freundlich gesonnen und möchte im Headset-Markt richtig dick mitmischen. Und schafft es QPAD denn auch? Was eine Frage – natürlich! Die beiden Kopfhörer, die uns die Skandinavier hier anbieten, sind nicht nur technisch auf höchstem Niveau, sondern bringen auch noch Emotionen rüber. Ob es die Verpackung ist, ob es die Verarbeitung ist oder gar die Einsatzmöglichkeiten der beiden, in dieser Preisklasse sind die QH-Modelle ohne Fehl und Tadel. Klar, hier mal ein kleines Knistern, hier mal etwas Kreischen und dann sind da noch die eher durchschnittlichen Mikrofone, doch sind dies wirklich nur Kleinigkeiten zwei astreiner Headsets im Preisbereich von 100€.

Doch was ist nun das richtige für wen? Eindeutig katapultiert sich die offene Bauweise des QH-85 in der Multimedia-Liste an die Spitze. Die Soundwiedergabe war durchweg auf hohem Niveau und auch Filme konnte das Headset hervorragend wiedergeben. Da wird euch die offene Bauweise wirklich zugutekommen. Wer also sehr viel Musik hört, skyped und Filme schaut, der sollte unbedingt beim QH-85 zugreifen.

Das geschlossene QH-90 hingegen ist das perfekte Gamer-Headset. Kräftiger Bass, super Höhen und eine ordentliche Ortung machen aus dem QH-90 einen perfekten Zockerbegleiter. Natürlich bleibt die Multimedia-Wiedergabe auch auf einem guten Niveau, jedoch hinter dem Bruder etwas zurück.

Was wir uns persönlich noch wünschen würden, ist eine eigene Gestaltungsmöglichkeit der Headsets. Da wir selber Zocker sind, konnte das QH-90 am meisten überzeugen. Jedoch haben uns die Ohrpolster und das Design des QH-85 besser gefallen. Unser Wunsch also an QPAD: Lasst den Käufer doch am besten selbst das Design oder wenigstens die Ohrmuscheln aussuchen.

Nichtsdestotrotz, für 100€ erhaltet ihr hier mit beiden Headsets wirklich sehr hochwertige Modelle mit einer nahezu perfekten Soundwiedergabe in ihrer Preisklasse. Für beide Modelle gibt es also unseren LeistungsTIPP-Award.


Leistungs Tipp Award
Positiv:

– sehr gute Verarbeitung
– gutes Zubehör
– angenehmer Tragekomfort
– glasklarer Sound
– Multimediafähigkeit sogar für unterwegs
– Preis/Leistungs-Verhältnis

Negativ:

– durchschnittliches Mikrofon
– leichtes Pfeifen beim QH-90 auf höchster Lautstärke (nur ohne Soundwiedergabe hörbar)

(Hier Kommentare abgeben!)

Euer Hardbloxx-Team

Test erstellt von Hardbloxx.Bujaka

Den besten Preis zum QPAD QH-85 findet ihr hier.
Den besten Preis zum QPAD QH-90 findet ihr hier.

Oder unterstützt uns und kauft es direkt über Amazon.

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Kleines Vorab FAZIT zum Qpad qh-90. Unterschied zwischen normal Headset und Hi-fi - Seite 6

  2. Pingback: Anonymous

  3. Hi, ja ich fand deinen Test supi. Klasse arbeit. Deiner und andere Tester haben mich Veranlasst eins Zu bestellen. Und ich wurde nicht Endtäuscht. Was auf der Verpackung steht Qpad brings Hifi to the GAME Stimmt voll und ganz. Gerade dieser Tiefgang in Battlefield 4 z.b.s bei der Map Fehlerhafte Übertragung….wenn die Satellitenschüssel zusammenbricht. Unglaublich bin hell auf Begeistert. Wie ihr schon geschrieben habt Ich will Explosionen und keine Knallerbsen in Battlefield. Hehe!!! Das bei höchster Lautstärke ein leichtes Pfeifen auftritt. Kann sehr gut sein das ihr ein Defektes bekommen habt. Weil ich kann nix hören auf 100%.
    Leider ist das Qpad 90 nix für die jenigen die Sehr grosse Ohren und einen Grossen Kopf haben.
    Ich hab da nochmal Glück gehabt, da meine Ohren und mein Kopf nicht so gross ausfallen.
    Wie geschrieben super TEST DICKES DANKE, WEITER SO: Tolle Arbeit

    Lg neco

  4. Leichtes Pfeifen kann ich nicht bestätigen. Hab es auf Full lautstärke mit xfi Fatality aufgedreht. Da ist nix mit Pfeifen. Auch das mikro ist ein Premium Mic. Das ist High end, die Mic beschreibung sagt alles. Einfach mal Googlen. Da ich das Pc160 Sk edition besass, Konnten meine Kollegen im ts3 keinen Unterschied feststellen. Bis auf das ich manchmal etwas lauter gesprochen hab… im game natürlich weil es so abschottet, und so einen Extrem Dynamischen Klang in Battlefield 4 gibt. Es wirklich eins der Besten und Braucht sich nicht zu Verschtecken gegen das pc360 oder andere Teurer Kannidaten. Hatte schon mehrer Hds von Plantronics, Ohrenvibrierer bass no name, Razer, speedlink, sennheisser pc360, pc160. Und das Qpad schlägt wirklich jeden hier im Längen.
    Mfg

    • Stephan

      Moin Neco,

      danke für dein Kommentar. Das sehen wir ähnlich, dass die Headsets (vor allem in der Preisklasse) hervorragend sind. 😉

      Alle unsere Negativpunkte sind getestet und bestätigt, doch wertet das die Headsets ja nicht ab 😉 Wir sind eben eine Testseite und finden immer mal kleinere Kritikpunkte an Produkten.

      Beste Grüße

      Stephan / Buja

Kommentar verfassen