Test / Testbericht: 6 USB 3.0 Sticks im Vergleich

USB-Test (1)

USB-Sticks werden von vielen Nutzern dazu verwendet, Daten hin und her zu kopieren oder Wichtiges unterwegs schnell griffbereit zu haben. Doch auch bei solch simplen Geräten wie USB-Sticks gibt es teils extreme Unterschiede. Einer davon ist beispielsweise der verwendete USB-Standard. Stand der Technik ist heute der USB 3.0 Port, der Datenraten von bis zu 600 Mbyte pro Sekunde ermöglicht. Im Vergleich zum Vorgänger ist die Geschwindigkeit circa um den Faktor 20 angestiegen. Dennoch, um diese enorme Geschwindigkeit zu erreichen, muss das Gesamtpaket aus hochwertigen und schnellen Komponenten stimmen.

Wie schnell sind aktuelle USB-Sticks und sind die Schnellsten sehr viel teurer als günstige Exemplare? Lest es im folgenden Test.

Testfeld

ADATA DashDrive ELITE UE700Kingston DTHX30SanDisk Cruzer ExtremeSharkoon Flexi-Drive GoSharkoon Flexi-Drive ExtremeVerbatim Store `n` Go V3
Größe16GB64GB64GB16GB32GB16GB
Lesen155 MB/s225 MB/s190 MB/s80 MB/s130 MB/s60 MB/s
Schreiben25 MB/s135 MB/s170 MB/s10 MB/s130 MB/s12 MB/s
Garantie /5 Jahre5 Jahre//2 Jahre
Besonderheiten Band inklusive / ////

 


USB Preise

[nextpage title=“ADATA DashDrive Elite UE700 16GB“]

Unser Exemplar aus dem Hause ADATA kommt in edlem Gehäuse und einem Schiebemechanismus. Zur Verwendung des Sticks muss der USB 3.0 Anschluss aus dem Gehäuse hinausgeschoben werden. Dies geschieht problemlos und leicht. Am Ende rastet der Schieber leicht ein, sodass ein ungewolltes Zurückziehen des Anschlusses ins Gehäuse verhindert wird.
Am anderen Ende des Sticks wurde eine Öse angebracht, wo ihr das mitgelieferte Lederband einhängen könnt.


ADATA Dash (3)
ADATA Dash (2)ADATA Dash (1)

[nextpage title=“Kingston DataTraveler HyperX 64GB“]

Von Kingston erreichte uns der größte Stick des Testfeldes. Und dabei handelt es sich nicht um ein vorweggenommenes Testergebnis, sondern es bezieht sich auf die physischen Ausmaße des Sticks. Dieser ist nämlich annähernd doppelt so dick wie die anderen Sticks im Test.
Der USB 3.0 Anschluss wird hier durch eine Kappe aus Kunststoff geschützt. Die Kappe hält sehr fest und ihr könnt sie beim Benutzen des Sticks auf dessen Rückseite befestigen, um sie nicht zu verlieren. Das Gehäuse des Sticks selbst besteht hier aus Aluminium, wobei die schwarzen Bereiche mit Gummi überzocken wurden. Dadurch ist der Stick sehr griffig. Am hinteren Ende findet ihr auch hier eine Öse, wo ihr ein Band oder ähnliches einhängen könnt.


Kingston HyperX (3)
Kingston HyperX (1)Kingston HyperX (2)

[nextpage title=“SanDisk Cruzer Extreme 64GB“]

Von SanDisk kommt der zweite Stick mit 64GB Speicherkapazität. Auch hier fühlt sich das Gehäuse und der Schiebemechanismus sehr wertig an. Letzter arretiert den USB 3.0 Anschluss mit einem angenehmen und laut hörbaren „KLACK“. Am Ende des Sticks findet ihr hier ebenfalls eine Öse.
Trotz der hohen Speicherkapazität und des Schiebemechanismus ist der Stick angenehm schlank.


Sandisk Extreme (1)
Sandisk Extreme (3)Sandisk Extreme (2)

[nextpage title=“Sharkoon Flexi-Drive Go 16GB“]

Der erste Stick, der uns von Sharkoon erreichte hat eine Kapazität von 16GB und kommt in einem einfachen schwarzen Klavierlack-Gehäuse mit Kappe und einer Öse an der Rückseite. Die Kappe lässt sich bei Benutzung nicht am Stick selbst befestigen. Aus persönlicher Erfahrung wird diese Kappe irgendwann plötzlich verschwunden sein.
Die Verarbeitung des Sticks ist solide aber die Materialwahl wirkt eher billig.


Sharkoon Go (3)
Sharkoon Go (2)Sharkoon Go (1)

[nextpage title=“Sharkoon Flexi-Drive Extreme Duo 32GB“]

Der Extreme Duo ist der zweite Stick von Sharkoon im Testfeld und kommt mit 32GB Speicherplatz. Er hat ein sehr wertiges schwarzes Gehäuse, welches sich sehr nach Metall anfühlt. Der USB-Anschluss wird durch eine transparente Kunststoffkappe geschützt. Am anderen Ende findet ihr eine Öse aus dem gleichem Material.


Sharkoon Extreme 32 (3)
Sharkoon Extreme 32 (2)Sharkoon Extreme 32 (1)

[nextpage title=“Verbatim Store n Go V3 16GB“]

Der Store ‚n‘ Go hat eine Kapazität von 16GB und kommt in einem gut verarbeiteten schwarzen Kunststoffgehäuse. Gleichzeitig ist er der dritte Stick im Testfeld mit einem Schiebemechanismus, um den USB-Anschluss zu schützen. Der Slider selbst ist in unserem Fall blau, er ist aber in verschiedenen Farben erhältlich. Leider ist der Schieber etwas schwergängig und auch die Arretierung ist nicht perfekt gelöst. So kommt es des Öfteren vor, dass der Anschluss beim Einstecken wieder im Gehäuse des Sticks verschwindet.


Verbatim (5)
Verbatim (4)Verbatim (1)

[nextpage title=“Testsystem und Benchmarks“]

Getestet wurden die USB 3.0 Sticks auf folgendem System:

Intel Core i5 2500K
Gigabyte Z77x-D3H
16GB TeamGroup Elite DDR3 1333Mhz

Angeschlossen wurden sie immer am gleichen USB 3.0 Port direkt am Mainboard.
An diesem sind prinzipiell Datenraten von bis zu 500 MB/s möglich.
Beim Betriebssystem kam eine frische Installation von Windows 8 Professional auf einer Samsung SSD 830 mit 128GB zum Einsatz.

Alle Benchmarks wurden auf den frisch formatierten USB-Sticks durchgeführt.

 

Benchmarks

Bei allen angegebenen Werten handelt es sich um das arithmetische Mittel aus 3 Testdurchläufen.

Crystal DiskMark

Beim Crystal DiskMark werden fünf Durchgänge mit 50MB Blöcken durchgeführt. Das Programm gibt dann jeweils die höchste erreichte Datenrate als Ergebnis aus. Bei den geschriebenen Daten handelt es sich um zufällig generierte Daten.


USB Crystal DiskMark

Hier verweisen unsere beiden Modelle mit 64GB die Konkurrenz nach hinten, wobei besonders der SanDisk Cruzer hervorzuheben ist, der bis auf einen Fall immer die Speerspitze darstellt.
Doch auch der Sharkoon Extreme Duo bringt hier zum Teil beachtliche Geschwindigkeiten zu Tage.

 

ATTO

Im Atto Benchmark wird mit komprimierten Daten gearbeitet, mit welchen nicht jeder Chip perfekt umgehen kann.


USB ATTO Disk Benchmark

Hier dominieren der SanDisk Cruzer Extreme und der Kingston DataTraveler HyperX mit ihren enorm hohen Leseraten. Beim Schreiben ist der Cruzer Extreme die Spitze und wird vom Sharkoon Extreme verfolgt. Letzterer bietet hier sogar eine höhere Schreibrate gegenüber seiner Leserate.

 

HD Tune

Der HD-Tune lässt sich hervorragend als Benchmark heranziehen, wenn es darum geht, die Kontinuität eines Laufwerks zu testen, da hier alle Sektoren bei Festplatten und alle Chips bei Flashspeichern angesprochen werden und die Geschwindigkeit sowie die Zugriffszeit gemessen werden.


USB HD Tune1

Hier lässt der Kingston HyperX die Muskeln spielen und bringt die höchste durchschnittliche Datenrate und auch die höchste Burstrate.


USB HD Tune2

Bei der Zugriffszeit liegen unsere beiden günstigsten Modelle von Verbatim und Sharkoon sogar auf gleichem Niveau wie der SanDisk Extreme und sind mit 0,3ms angenehm schnell.

 

USB-Test (5)

[nextpage title=“Persönliches Fazit“]

Wie erwartet liefern uns die getesteten USB-Sticks je nach Preiskategorie unterschiedliche Ergebnisse. Doch vergleicht man den Preis pro Gigabyte mit der Geschwindigkeit und der Speicherkapazität der Sticks, fällt auf, dass die auf den ersten Blick höheren Preise nicht ungerechtfertigt sind. Denn hier bekommt ihr als Käufer nicht einfach nur mehr Speicherplatz, sondern auch sehr viel mehr Leistung.

Im Bereich der günstigeren Vertreter im Testfeld kann sich der Verbatim Store ‚n‘ go beweisen und bietet eine akzeptable Leistung. Dennoch können diese mit den Geschwindigkeiten der „großen“ nicht mithalten, was durch die geringere Anzahl an Speicherchips, die angesprochen werden, begründet werden kann.

Am besten hat uns im Test der SanDisk Cruzer Extreme gefallen, er bietet neben hervorragender Leistung auch eine ansehnliche Optik, bei angenehmer Größe im Vergleich zum relativ großen und dicken Kingston HyperX. Doch auch letzterer sticht durch sehr gute Leistungen hervor und lässt den SanDisk auch das eine oder andere Mal Staub schlucken, ist aber auch geringfügig teurer.

Dennoch hat der SanDisk Cruzer Extreme mit 64GB Speicherkapazit uns im Test am besten gefellan. Daher erhält er unseren Leistungsaward und eine volle Kaufempfehlung.


Leistungs Sieger Award
für den SanDisk Cruzer Extreme 64GB

Abschließend lässt sich festhalten, dass nur die USB 3.0 Sticks mit viel Speicherkapazität auch eine spürbare Geschwindikeitssteigerung mit sich bringen und dass die von den Herstellern versprochenen Datenraten in den meisten Fällen erreicht oder gar übertroffen werden.

Hier findet ihr die günstigsten Preise der Sticks:

ADATA DashDrive Elite 16GB
Kingston DataTraveler HyperX 64GB
SanDisk Cruzer Extreme 64GB
Sharkoon Flexi-Drive Go 16GB
Sharkoon Flexi-Drive Extreme Duo 32GB
Verbatim Store ‚n‘ Go V3 16GB

Platz für Diskussionen rund um USB-Sticks und vieles Weitere, bietet euch unser Forum.

(Hier Kommentare abgeben!)

Euer Hardbloxx-Team
Test erstellt von Hardbloxx.Fonzy

Kommentare sind geschlossen.