Test/Testbericht: Zalman Reserator 3 Max Dual

Wasserkühlungen drängen immer mehr auf den Kühlermarkt und stellen eine ernste Alternative gegenüber etablierten Luftkühlern dar. Enthusiasten greifen oft zu selbst zusammengestellten Systemen mit unterschiedlichen Komponenten. Doch diese Systeme bekommen eine immer stärker werdende Konkurrenz durch All-in-one-Lösungen. An diesem Komplettsystem haben auch immer mehr Zocker Interesse. Denn sie erwarten eine ordentliche Kühlleistung und zum Teil auch weniger Platzbedarf. Doch wenn es um eine leise Kühlung geht, machen laute Lüfter und Pumpen Silent-Fans oft einen Strich durch die Rechnung.

Wie viele Hersteller möchte auch Zalman mit seinem neuen Reserator 3 Max Dual mit einer hocheffizienten Kühlung bei geringer Geräuschentwicklung punkten. Zalman ist ein südkoreanisches Unternehmen, welches es sich zur Hauptaufgabe gemacht hat, eure heißen Rechenmaschinen ordentlich abzukühlen. Durch ein spezielles rundes Design waren und sind Zalman-Komponenten sofort von der Konkurrenz zu unterscheiden. Doch was macht Zalman beim Reserator 3 Max Dual anders als eben diese Konkurrenz? Und was bringen euch diese Unterschiede? Erfahrt es in unserem Test!

Zalman-Reserator-3-Max-Dual-2
Zalman-Reserator-3-Max-Dual-7

Zalman Reserator 3 Max Dual

Der Reserator 3 Max Dual kommt in 240mm Bauweise und unterscheidet sich in einigen Punkten von anderen Lösungen. Zum einen wäre hier das eigene Design des Radiators, welches gegenüber dem kleineren 120mm Reserator 3 Max in doppelter Ausführung zum Einsatz kommt. In der getesteten Dual Version laufen zwei Kupfer-Pipes durch je einen inneren und äußeren runden Radiator. So kommt anstatt eines vierfachen Kühlpfades ein achtfacher Kühlpfad zu Stande. Durch dieses einzigartige Radiator-Design hebt sich der Zalman Reserator 3 Max Dual stark von seiner Konkurrenz ab und hinterlässt bereits optisch einen bleibenden Eindruck.

Zalman Reserator 3 Max Dual off (1)
Zalman Reserator 3 Max Dual off (2)

Als Kühlmittel kommt eine eigens entwickelte Flüssigkeit mit Nanopartikeln zum Einsatz. Diese soll eine bessere Wärmeabfuhr, vor allem bei hohen Temperaturen, gewährleisten. Durch Mikrolamellen aus Kupfer wird die entstehende Wärme im Wasserblock über der CPU aufgenommen und an das Nanofluid weitergegeben.

Durch Öffnungen an den Seiten des Radiators soll je nach Art des Einbaus Kühlluft in Richtung der Spannungswandler und auf andere Komponenten gelangen und auch dort für bessere Temperaturen sorgen.

Ein weiterer Vorteil sind die Montageausleger, welche euch einen einfacheren Einbau in das Gehäuse eurer Wahl ermöglichen sollen und euch gleichzeitig die Möglichkeit bieten, den kompletten Kühler etwas versetzt zu montieren. So können mögliche Kollisionen mit anderen Bauteilen oder dem Mainboard verhindert werden.

Zalman Reserator 3 Max Dual off (3)Datentabelle:

Maße:276 x 77,5 x 142 mm (B x H x T)
Maße Radiator:76 x 73 x 122 mm (B x H x T)
Lüfter:2 x 120mm (23,2 – 46,6 dB(A) 1.000 – 2.300 U/Min)
Luftdurchsatz:96 m³/h
Schlauchlänge:ca 30 cm
Pumpe:Integriert
Material:Wasserblock Kupfer, Radiator vernickeltes Kupfer
Gewicht:1426 Gramm
Stromanschluss:4 PIN (Lüfter), 3 PIN (Pumpe)
Sockel:Sockel: Intel 2011, 1155, 1156, 1150, 1366, 775
AMD FM2+, FM2, FM1, AM3+, AM3, AM2+, AM2
Lieferumfang:Befestigungszubehör; Wärmeleitpaste; Befestigungsanleitung

Verpackung und Lieferumfang

Die Verpackung des Reserator ist schlicht schwarz, führt die wichtigsten Leistungsmerkmale des Kühlers auf und zeigt ihn in verschiedenen Ansichten. Im Inneren des Pappkartons wird er fest in einem zusammengeklippten Kunststoff-Tray gehalten. Neben der Einbauanleitung und der Wärmeleitpaste liegt das Montage-Zubehör für die gängigen Sockel aus dem Hause AMD und Intel in einem Tütchen bei.

Zalman-Reserator-3-Max-Dual-1
Zalman-Reserator-3-Max-Dual-11

Wie in den meisten Komplettsets ist auch beim Reserator 3 Max Dual die Kühlflüssigkeit bereits im Kühlkreis enthalten, wodurch das Einfüllen wegfällt. Der Kühler ist also sofort für den Einsatz in eurem Rechenknecht bereit.

Verarbeitung

Die Verarbeitungsqualität ist gut, scharfe Kanten gibt es an unserem Reserator 3 Max Dual nicht. Nahezu alle Bereiche des transparenten Kunststoffgehäuses und der Lüfter fühlen sich sehr gut an. Sogar die durch den Kunststoff verdeckten Lamellen des Radiators sind angenehm glatt. Leider sind einige der Lamellen leicht verbogen, was sich jedoch nicht negativ auf die Leistung auswirken sollte und auch optisch kaum auffällt.

Zalman-Reserator-3-Max-Dual-3
Zalman-Reserator-3-Max-Dual-10

Das Kunststoffgehäuse um die Radiatoren ist jedoch nicht sehr verwindungssteif, weshalb ihr eim Festdrehen der Lüfterschrauben oder beim Befestigen in eurem Gehäuse mit etwas Gefühl vorgehen solltet, um nichts zu beschädigen oder gar abzubrechen. Etwas mehr Material hätte hier sicherlich nicht geschadet.

Installation

Zum Einbau nehmt ihr euch am besten die mitgelieferte mehrsprachige und bebilderte Installationsanleitung zur Hand. Die deutsche Übersetzung ist zwar mehr schlecht als recht und lässt euch eher schmunzeln, als dass sie behilflich ist. Aber Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte und zeigen euch, wie der Zusammenbau zu erfolgen hat.

Zuerst montieren wir die passende Klemmplatte für unseren Sockel, die mit insgesamt 8 Schrauben am Wasserblock befestigt wird. Danach werden die passenden Schrauben in die Rückplatte eingesteckt. Zusätzlich soll auf die Rückplatte noch ein vorgefertigtes Stück Klebeband aufgetragen werden. Unserer Einschätzung nach soll dieses für einen Abstand zum Mainboard sorgen und gleichzeitig ein Verrutschen der Rückplatte verhindern.

Nach dem Auftragen der Wärmeleitpaste wird dann der Wasserblock mit der Rückplatte verschraubt und der Radiator kann mit den 4 Auslegern an der gewünschten Position im Gehäuse angebracht werden. Durch diese Ausleger ist es einfacher, den Radiator zu befestigen und bei Bedarf in Querrichtung zu verschieben.

Zalman-Reserator-3-Max-Dual-4
Zalman-Reserator-3-Max-Dual-6

Der Clou beim Zusammenbau ist, vorher genau zu prüfen, wo ihr eure Komponenten einbauen möchtet. Denn dementsprechend solltet ihr alles im Voraus bereits richtig ausgerichtet haben. Wichtig ist dies vor allem bei dem Wasserblock. Ist die Schlauchlänge ausreichend? Oder sollte er doch um 90 oder gar 180 Grad gedreht eingebaut werden?

Nachdem alles festgeschraubt wurde, muss nun noch die Pumpe und die Lüfter in die Stromversorgung eingebunden werden. Bei den Lüftern handelt es sich um zwei 120mm-Exemplare, die per Y-Kabel an einen 4-poligen Lüfteranschluss gesteckt werden. Dieses Y-Kabel ist in den Rahmen des Reserators integriert, wodurch ihr nur einen Stecker an die Stromversorgung anschließen müsst. Beim Lüftertausch könnt ihr dieses Kabel ebenfalls nutzen und euer Gehäuse so etwas aufgeräumter gestalten. So werden dann auch beide Lüfter gleich gesteuert und entsprechend nur eine Drehzahl zurückgemeldet. Die Pumpe benötigt einen 3-poligen Lüfteranschluss und ist dementsprechend auch nicht per PWM regelbar. Hier kann die Fördergeschwindigkeit durch Änderung der Versorgungsspannung variiert werden.

Zalman-Reserator-3-Max-Dual-5
Zalman-Reserator-3-Max-Dual-8

Insgesamt gab es keine Probleme bei unserem Einbau, alle Gewinde waren sauber geschnitten und die Kabel und Schläuche waren alle lange genug.

Wenn ihr zu alternativen Lüftern greifen möchtet, solltet ihr darauf achten, dass die Lüfter nur einseitige Montagebohrungen haben, um beim Zusammenbau nicht zu verzweifeln.

Leistung

Unser Testsystem

CPUIntel Core i5 4670K @4,3 Ghz
MainboardMSI Z87I
Grafikkarteintegrierte Grafikeinheit des Prozessors (Intel HD Graphics 4600) und ASUS Matrix HD7970 Platinum
ArbeitsspeicherKingston HyperX Blu Black 8GB 1600MHz
SSDKingston HyperX 3K 120GB
NetzteilSeasonic G-750/ 750 Watt Gold zertifiziert
GehäusePhobya Bechtable
BetriebssystemWindows 7 Professional 64bit

Messgeräte: Schalldruck (Lautstärke): Voltcraft SL-100

Betrachten wir nun das Wichtigste eines CPU-Kühlers, seine Kühlleistung und die Lautstärkentwicklung. Hier kann der Reserator 3 Max Dual für Silent-Freunde und auch Overclocker gleichermaßen in die engere Auswahl kommen, denn er konnte in jeder getesteten Disziplin überzeugen. Mit blau leuchtender Pumpe und Lüftern bringt er euch auch bei einer niedrigen Lüfterdrehzahl Power und fährt am Drehzahllimit ordentlich auf. Falls ihr also euren Prozessortakt in die Höhe treiben möchtet, wird euch diese Kompaktwasserkühlung bei maximaler Lüfter- und Pumpendrehzahl tatkräftig unterstützen. Kühlere Temperaturen hatten wir bisher in unserem neuen Testsystem noch nicht erreicht. Neben der Kühlleistung setzt bei maximaler Drehzahl auch die Lautstärke Maßstäbe, jedoch im negativen Sinn.

Zalman Reserator 3 Max Dual Temp

Zalman Reserator 3 Max Dual MW

Zalman Reserator 3 Max Dual dba

Wir ließen die Pumpe im Test durchgehend auf 12V laufen, da sie auch dort bereits angenehm leise vor sich hin pumpt. In direkter Umgebung der Pumpe ist dann zwar ein leises Brummen hörbar, was aber unter Normalbedingungen nicht wahrnehmbar ist. Die Pumpe selbst läuft bereits ab etwa 7V Versorgungsspannung. Die Temperaturen lagen hier im Schnitt etwa 9 Grad höher als bei 12V. Ein immer noch sehr gutes Ergebnis. Im Testbetrieb war in unregelmäßigen Abständen ein leises Gluckern im Bereich der Pumpe zu hören, was auf kleine Luftbläschen im geschlossenen Kühlkreislauf hindeuten kann.

Persönliches Fazit

Der Zalman Reserator 3 Max Dual ist ein extrem leistungsfähiger Kühler. Er ist der stärkste Kühler, den wir bisher in unserem Testsystem verbaut hatten und hält unseren auf 4,3 Ghz übertakteten Core i5 auf maximal 65°C bei kleinster Lüfterdrehzahl. Und dabei ist er kaum hörbar. Er eignet sich gleichermaßen für Silent-Fans und Enthusiasten im OC-Bereich.

Für derzeit etwa 115€ ist der Kühler bei Caseking vorbestellbar und bietet jede Menge Leistung pro Euro. Falls ihr eine Wasserkühlung als Komplettset in Betracht ziehen solltet, könnte der Zalman Reserator 3 Max Dual der perfekte Kühler für euch sein.

Ohne Wenn und Aber verleihen wir ihm unseren LeistungsTIPP-Award.

LeistungsTIPP für den Zalman Reserator 3 Max Dual

Positiv

– enorme Kühlleistung

– unter Normalbedingungen angenehm leise

– leises Pumpengeräusch

Negativ

– sehr laute Lüfter bei Maximaldrehzahl

– Installationsanleitung kaum brauchbar

– Unregelmäßiges Gluckern

Euer Hardbloxx-Team

2 Kommentare

  1. Oh yeah da schlägt mein Gaming Herz höher 😉 Wenn ich mir den nächsten Gaming PC zusammenstelle kommt der Reserator 3 auf jedenfall mit in die engere Auswahl!

Kommentar verfassen