Test / Testbericht: Cooler Master Nepton 240M

Cooler Master Nepton 240M_logo

Schmaler, kleiner, kompakter, aber dennoch leistungsstark. Darum dreht sich nahezu alles in der heutigen Technikwelt. Da müssen auch die Kompakt-Wasserkühlungen von heute noch kompakter werden und „abspecken“, damit sie dieser Forderung der heutigen Zeit gerecht werden. So wird aus der Cooler Master Nepton 280L (wir testeten) kurzerhand die Cooler Master Nepton 240M Kompakt-Wasserkühlung – aus Large, mach Medium! So haben auch die Besitzer von Mini-Systemen eine mehr als faire Chance einfach und schnell an eine Wasserkühlung oberhalb der 120er- oder 140er-Klasse zu kommen. Natürlich hat sie aber nicht nur an Größe abgenommen, sondern man verspricht sich auch durch das kleine Facelift mit der einen oder anderen Änderung mehr Leistung hinsichtlich der Kühlung und mehr Komfort hinsichtlich der Installation und der Lautstärke des Gesamtpakets von Pumpe und Lüftern. Cooler Master setzt hierbei vor allem auf eine kräftigere Pumpe, die neuen hauseigenen Silencio Lüfter, einen mitgelieferten Entkopplungsrahmen und mehr, zu dem wir später noch kommen. 

Testsystem

CPUIntel Core i5 4670K @ 4,3 GHz
MainboardASUS Z87M-PLUS
Grafikkarteintegrierte Grafikeinheit des Prozessors (Intel HD Graphics 4600)
ArbeitsspeicherKingston HyperX Blu Black 8GB 1600MHz
SSDKingston HyperX 3K 120GB
NetzteilSeasonic G-750/ 750 Watt Gold zertifiziert
GehäusePhobya Benchtable
KühlerCooler Master Nepton 240M
BetriebssystemWindows 7 Professional 64bit

Technische Daten

Model-NameRL-N24M-24PK-R1
CPU-Sockel UnterstützungIntel LGA 2011 / 1366 / 1150 /1155 / 1156 / 775
AMD Sockel FM2 / FM1 / AM3+ / AM3 / AM2
Abmessungen Kühler-Pumpen-Einheit75 x 69.7 x 49.1 mm
Radiator Abmessungen274 x 119 x 38 mm
Radiator MaterialAluminum
Lüfter Abmessungen120x120x25mm
Lüfter Geschwindigkeit800~2000RPM (PWM) ± 10%
Lüfter Luftdurchsatz16,5~765CFM ± 10%
Lüfter Lutfdruck0.48~4,8mm H2O ± 10%
Lüfter Lebenserwartung160.000h
Lüfter Laustärke (dB-A)6,5~27 dB(A)
LagertypLoop Dynamic Bearing (LDB)
Anschluss4-Pin
Lüfter Spannung12 VDC
Pumpe Lebenserwartung70,000h
Pumpe Lautstärke<15 dB(A)
Pumpe Spannung12 VDC
Pumpe Leistungsaufnahme4.8W

Ob sich der Facelift gelohnt hat oder ob die Schönheits-OP nur Pfusch war, wird sich in unserem Test herausstellen.

Lieferumfang

Die Cooler Master Nepton 240M Kompakt-Wasserkühlung kommt in einer recht breiten und dicken Verpackung daher, die sich beim Handanlegen auf den ersten Eindruck hin als sehr robust erweist. Der Karton hält sich fast komplett in Schwarz. Einzige Ausnahme bilden die Oberseite und ein Seitenteil in dunklem Pink. Diese beiden Flächen werden auch sonst nur von dem Firmen- und Produktnamen, den kompatiblen Sockeln und den Spezifikationen in silberner Schrift geziert. Anders hingegen die Frontseite des Kartons. Hier prangt direkt ein großes Produktfoto zusammen mit Logos über die Haupt-Features, die da wären 5 Jahre Garantie, wartungsfreier Betrieb, robuste FEP-Schläuche und die ultrafeinen Mikrokanäle, welche die Oberfläche im Sinne der Kühlung auf das Doppelte anwachsen lassen. Darüber hinaus werden in ebenfalls silberner Schrift, nebst einmal mehr Firmen- und Produktname, auch weitere Features erwähnt. Hauptaugenmerk mag dabei auf den neuen hauseigenen Cooler Master Silencio Lüftern liegen, auf welche wir später noch genauer eingehen werden. Auf der Rückseite findet man noch die technischen Zeichnungen mit den Abmessungen des Radiators und der Kühler-Pumpen-Einheit und eine etwas hochgegriffene Performance-Test-Grafik, die wir ebenfalls später etwas genauer beleuchten werden. Auf der Unterseite der Verpackung finden sich weitere Angaben zu den einzelnen Firmensitzen auf den verschiedenen Kontinenten und was man so alles mit dem Karton und der Verpackung anstellen kann, zum Beispiel recyclen – wow! In diesem Sinne genug von der Hülle, widmen wir uns dem Kern!

Die Lasche an der Seite herausgezogen öffnet man den Karton der Cooler Master Nepton 240M nicht wie die meisten anderen Kartons dieser Größe  in Schatztruhen-Manier und klappt den Deckel nach oben weg, sondern man öffnet den Karton der Länge nach seitlich. Direkt darunter verbirgt sich erst einmal eine dünne Schaumstoffmatte, die das Transportgut vor Stößen von oben schützt – vorbildlich! Unter dieser Schutzmatte befindet sich, fein säuberlich in einzelnen Tüten verpackt und sicher in passgenau geformten Presskarton gesteckt, der restliche Inhalt. Dieser wäre das Kompakt-Wasserkühlungs-System mit CPU-Kühler, Pumpe, Leitungen und Radiator (Aluminium), zwei der neuen 120mm Cooler Master Silencio Lüfter mit 240er Entkopplung (Gummi), ein PWM Y-Adapterkabel, Montagematerial für Intel-Sockel ( 775, 1156, 1156, 1150, 2011) und AMD-Sockel (AM3(+), AM2, FM1, FM2), eine bebilderte Installationsanleitung, der Garantieschein und eine kleine Tube der hauseigenen Cooler-Master-Wärmeleitpaste.

Insgesamt ist der Lieferumfang in Ordnung. Besonders das beliegende Y-Kabel gefällt uns, da nicht alle aktuellen Boards – vor allem die kleineren Vertreter wie µATX oder mITX – immer genügend Anschlüsse bereithalten. Andere Hersteller legen manchmal noch einen Schraubendreher bei. Darauf muss man hier zwar verzichten, das ist aber nicht weiter schlimm, da der Gebrauch von Werkzeug dank thumbscrew-ähnlichen Teilen fast schon entfällt.

Cooler Master Nepton 240M_3

Verarbeitung

Wie die sorgfältige Verpackung mit extra Tüten für jedes Bauteil und, im Falle der Kühler-Pumpen-Einheit und des Radiators, der Antikondensationsbeutel vermuten lassen, wird hier durchweg gründlich gearbeitet und auf jedes Detail geachtet. Dies bestätigt sich dann auch bei der genaueren Untersuchung der Verarbeitung der Cooler Master Nepton 240M Kompakt-Wasserkühlung und des beiliegenden Montagematerials..

Scharfe Kanten, Grate, Kratzer im Lack oder gar gänzlich unlackierte Flächen lassen sich weder am Radiator noch der Kühlplatte oder dem Montagematerial finden – perfekt! Auch sämtliche Anschlüsse der Schläuche sind fest an ihrem Platz. Da wackelt nichts, was nicht soll, obgleich man die herausragenden Verbindungsstücke für die Schläuche am Radiator und der Pumpeneinheit selbst für bestmögliches Installationsverhalten um 180° seitlich drehen kann. Dies geht komplett ohne wackelige Stellen – ausgezeichnet! Auch die robusten Schläuche aus dem sogenanntem Flour-Ethylen-Propylen-Kunststoff (kurz: FEP) sind einerseits stabil, andererseits aber auch so flexibel, dass die Installation ohne Kraftaufwand vonstattengehen kann und man nicht befürchten muss, dass bei vermeintlich auftretender Spannung irgendwo etwas bricht oder ein Anschluss abrutscht – toll!

In der CPU-Kühler-Einheit selbst, auch wenn wir das natürlich nun nicht so genau beleuchten können, wurde ebenfalls eine leistungssteigernde Technologie untergebracht: Mikrokanäle. Gegenüber sonstigen Kühlern, auch wenn hier bereits mit 100% Kupfer mit hervorragender Wärmeleitfähigkeit gearbeitet wird, sorgen diese Mikrokanäle für eine Verdopplung der Oberfläche  (beispielsweise gegenüber älteren Cooler Master Modellen)sowie für eine Vervielfachung der Oberfläche (gegenüber so manchem Konkurrenz-Produkt) und so für weitaus mehr Platz zum Wärmetausch. Darüber hinaus besitzt die Cooler Master Nepton 240M im Vergleich zum Vorgänger Nepton 280L auch über eine stärkere Pumpe, die ebenfalls im Kühlblock sitzt. Statt einer Leistungsaufnahme von 2,8W im Falle der Nepton 280L zapft sich die Pumpe der Nepton 240M 4,8W ab.

Der Clou des Kühlblocks: Wie auch schon beim Vorgänger sind hier weiße LEDs verbaut. Diese lassen den Schriftzug „Cooler Master“ und den Rahmen, sprich das Cooler Master Logo, bei Betrieb in durchgehendem, hellen, weißen Licht erstrahlen – anschaulich!

Cooler Master Nepton 240M_13
Cooler Master Nepton 240M_10

Der dritte große Abschnitt einer Kompakt-Wasserkühlung ist der Radiator. Im Falle der Cooler Master Nepton 240M handelt es sich, wie der Name schon sagt, um ein 240er Modell. Das heißt, dass das hier im Normalgebrauch mit dem Lieferumfang zwei 120mm Lüftern zum Einsatz kommen. Diese können aber noch um zwei weitere Lüfter auf der anderen Seite des Radiators erweitert werden. Im Vergleich zur Nepton 280L kommen jedoch bei der Nepton 240M nicht die JetFlo-Lüfter zum Einsatz, die bei unserem vorangegangenen Test für Unmut sorgten. Stattdessen schickt Cooler Master mit der neuen Silencio-Reihe neue Lüfter ins Rennen. Die haben im Gegensatz zu den JetFlo-Lüftern wieder einen quadratischen Rahmen, mit 160.000h eine viermal so hohe Lebenserwartung wie die JetFlo-Lüfter und als wohl wichtigster Punkt ein Loop Dynamic Bearing (kurz: LDB). Das heißt, dass sie selbstschmierend flüssig-gelagert sind und so die Geräuschemission seitens des Lagers deutlich verringert wird. Damit schrumpft die Lautstärken-Angabe bereits von maximal 39 dB(A) auf nur noch 27 dB(A).

Der Clou des Radiators: Was bei der Nepton 280L noch beanstandet wurde, wurde bei der Nepton 240M prompt umgesetzt. So liegt der Cooler Master Nepton 240M Kompakt-Wasserkühlung ein 240er Entkopplungsrahmen aus Gummi bei, der sich wie ein Rahmen um die Lüfter legt und so die Übertragung der Schwingungen auf den Radiator ausmerzen soll – klasse!

Abschließend kann man zur Verarbeitung sagen, dass sie wahrlich rundum gelungen ist und man nicht nur auf den ersten Blick ein sehr hochwertiges und sehr gut verarbeitetes Gesamtprodukt erhält, bei dem man sich nicht nur auf den Einbau und das erste Anlassen freut, sondern auch schon ins Schwärmen darüber geraten kann, wie gut es sich wohl in einem Case mit Seitenfenster machen wird – traumhaft!

Cooler Master Nepton 240M_11
Cooler Master Nepton 240M_15

Installation

Wie bereits schon erwähnt, läuft die Installation fast komplett ohne Werkzeug ab, da fast alle Bauteile einen thumbscrew-artigen Charakter aufweisen. Einzig die Halterungen für den Kühlkörper am Mainboard-Aufbau müssen sowohl am Kühlkörper selbst, wie auch auf der Unterkonstruktion am Mainboard verschraubt werden. Die bebilderte Installationsanleitung lässt dabei eigentlich keine Fragen offen, da sie nicht nur groß genug, leicht verständlich und hochwertig gedruckt ist, sondern viele Teile auch bereits schon vorgefertigt geliefert werden. So muss man beispielsweise die Schrauben, welche für den Halt des Kühlkörpers an der Unterkonstruktion sorgen, nicht mehr mühselig in die Bohrungen einfädeln. Diese sind bereits vorinstalliert. Möchte man den Kühler auf einen anderen Sockel schrauben, zieht man die Schrauben einfach etwas nach oben, entgegen der unteren Feder, und lässt sie bei der passenden Bohrung für den Sockel wieder einrasten – genial!

Doch so viel Lob, wie sich Montageanleitung und Einfachheit der Installation verdient haben – und man auch fast schon voll des Lobes für Cooler Master ist, da sie ihre Hausaufgaben soweit eindeutig gemacht haben – so schnell bekommt man auch wieder einen kleinen Dämpfer. Die mitgelieferte Wärmeleitpaste ist nach wie vor die gleiche Paste und zieht sich zäh wie Kaugummi. Für alle Liebhaber und Anhänger der Verstreich-Methode ein einziger Graus. Hier sollte man sich entweder an eine andere Methode der Auftragung machen oder zu einer anderen Wärmeleitpaste mit anderer Viskosität greifen.

Cooler Master Nepton 240M_17
Cooler Master Nepton 240M_18

Leistung

In Punkto Leistung trumpft die Cooler Master Nepton 240M recht ordentlich auf und es zeigt sich, dass Cooler Master mit dem Facelift der Nepton 280L einen ordentlichen Schritt nach vorn machte. Nicht nur, dass die Nepton M240 mit vielen größeren Kühlsystemen locker mithalten kann, sie macht dies auch noch bei wesentlich geringerer Lärmemission. So zeigt sich einmal mehr, dass ein kürzerer Radiator – insofern er dafür in der Dicke zulegt – durchaus auch seine Vorzüge gegenüber den größeren Brüdern haben kann und in Sachen Leistung ordentlich auf das Gaspedal treten kann. Nicht zuletzt ist dies – vor allem hinsichtlich der verminderten Lärmemission – sicherlich auch ein Verdienst der neuen Cooler-Master-Silencio-Lüfter und der beigelegten Entkopplung.

Durch das veränderte Design der Silencio-Lüfterreihe zurück zum gänzlich quadratischen Rahmen für eine bessere Auflage am Radiator und einem besseren Abschluss zur Seite hin, in Kombination mit dem Entkopplungsrahmen aus Gummi, welcher gleichsam auch noch wie eine Abdichtung für den Luftstrom zur Seite hin dient, kann sich die Kühlleistung allemal sehen lassen.

Wo die Lüfter bei der Netpon 280L noch negativ auffielen, kann man beim Vergleich mit den neuen Lüftern der Nepton 240M schon fast sagen, dass diese schnurren wie ein Kätzchen – zumindest bis circa 70%. Zwar sind sie bei den getesteten 75% im offenen Gehäuse (Bench-Table) direkt neben dem Sitzplatz auch deutlich wahrnehmbar, allerdings nur in einem solchen Ausmaß, dass man wohl bei einem geschlossenen Gehäuse unter dem Tisch davon ausgehen kann, dass dies nicht sonderlich störend sein kann. Lediglich bei vollen 100% der Lüfterdrehzahl sind die Silencio-Lüfter so ganz und gar nicht mehr still, wenn auch im Vergleich noch immer relativ ruhig. Dennoch wird man sie bei vollen 100% auch in einem geschlossenen Gehäuse unter dem Tisch hören. Dies ist jedoch vernachlässigbar, da der PWM-Modus die Lüfter, selbst bei Volllast unter unseren Test-OC-Bedingungen, keinesfalls auf 100% hochgehen. Die eigentlich schon empfohlene Pflicht eines Lüfterwechsels, wie noch beim Vorgänger Nepton 280L, entfällt hier also komplett.

Positiv fällt auch die Pumpe auf, welche zwar weiterhin das relativ hohe und dauerhafte Fiepen von sich gibt, dieses aber von den Silencio-Lüftern selbst schon durch deren leises Frischluft Schaufeln mit einem angenehmeren Geräusch überdeckt wird.

Cooler Master Nepton 240M_Benches_1 Cooler Master Nepton 240M_Benches_2 Cooler Master Nepton 240M_Benches_3

Persönliches Fazit

Die Cooler Master Nepton 240M überzeugte uns in vielerlei Hinsicht und Cooler Master beweist einmal mehr ein Herz für die Käufer und Nutzer ihrer Hardware. Schließlich haben sie in fast allen Punkten, die man vorher noch kritisieren musste, nachgebessert. Darüber hinaus sprechen der hohe Verarbeitungsstandard, das einfache Installationssystem in Verbindung mit einer hervorragenden Anleitung und die stets neu eingebrachten technischen Innovationen für sich. All jene, die sich (noch) nicht an eine Custom-Wasserkühlung wagen wollen, sind mit der Cooler Master Nepton 240M auf jeden Fall sehr gut beraten. Zwar büßt man vielleicht im direkten Vergleich mit dem Vorgänger oder anderen Modellen dieser Größen- bzw. Preisklasse das eine oder andere Grad Celsius an Kühlleistung ein, aber man spart sich dafür eine Menge an Lärmemission. Ein fairer Tausch, vor allem für Silent-Enthusiasten. Wenn man dann noch bedenkt, dass es diesen Spaß für unter 100€ gibt, was derzeit noch recht wenig Auswahl bei Dual Fan Radiatoren lässt, ist das eine feine Sache!

Positiv
+ sehr gute Verarbeitungsqualität
+ leichtgängige Montageanleitung
+ sehr gute Kühlleistung im Vergleich zur Lärmemission
+ sehr leiser Betrieb
Negativ
– bei 100% noch immer laute Lüfter
– schlecht zu verarbeitende Wärmeleitpaste

Für die dargebotene Leistung in Sachen Kühlung bei gleichsam recht ruhigem Betrieb, die sehr gute Verarbeitung kombiniert mit einem äußerst einfachen Installationssystem und dem relativ geringen Preis, verdient sich die Cooler Master Nepton 240M allemal den Hardbloxx Preis/Leistungs-Tipp Award.

PreisLeistungsTIPP Award

Euer Hardbloxx-Team

Hier Preise vergleichen!