Test / Testbericht: Schenker Technologies XMG U705 ULTIMATE

Schenker-XMG-U705-Gaming-Notebook-Artikelbild

Sanfter Riese oder reine Kampfmaschine? Das XMG U705 ULTIMATE  ist das neueste Rennpferd im Stall der Firma Schenker Technologies. Das 17 Zoll große Ungetüm besticht mit mit der GTX965 als Pixelschleuder und, was für Notebooks ungewöhnlich ist, einem vollwertigen Desktop-Prozessor. Ob sich das Wetten auf dieses Tier lohnt oder ob ihr nach dem Rennen mit leeren Taschen nach Hause zurückkehrt, erfahrt ihr bei uns im Test.

ProzessorIntel Core i5-4690S @ 3.2GHz
GrafikkarteNVIDIA GeForce GTX965M 4096MB GDDR5 VRAM
Speicher16GB DDR3-RAM PC3-12800 (1600 MHz), max. 32 GB
Display17.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel, IPS, entspiegelt
Festplatten1x Samsung XP941 120 GB M.2 SSD
1x Samsung SpinPoint HDD 1000 GB
SoundHD Audio, Sound Blaster® X-FI® MB3, ONKYO 2.1 Speaker-System
Schnittstellen1 x Kartenleser
1 x RJ45 Port (LAN)
5 x USB 3.0 (1x mit Power-Off Ladefunktion, 1x als eSATA/USB-Combo-Port)
2 x DisplayPort 1.2
1 x HDMI (mit HDCP)
1 x Kopfhörerausgang
1 x Line-In, Mikrofoneingang
1 x S / PDIF (optisch)
Kommunikation10 / 100 / 1000 Mbit / s Base - TX Ethernet LAN, WLAN 802.11a / b / g / n /ac + Bluetooth 4.0 (optional), 2.0 MP Videokamera, eingebautes Mikrofon
Abmessungen418 x 282 x 38,7 mm (B x T x H)
Gewicht3,9kg
AkkuLithium-Ionen-Akku, 82Wh
Externes Netzteil230W

Verpackung & Lieferumfang

Wie wir es von Schenker bereits kennen, wird bei der Verpackung nicht besonders dick aufgetragen. Wie schon vom XMG P505 bekannt, kaum auch das U705 in einem mattschwarzem Karton mit giftgrünem XMG-Schriftzug zu uns. Beim Öffnen fanden wir ohne große Umstände sofort das Notebook, eingefasst in zwei großen Schaumstoffschalen, um beispielsweise Sturzschäden zu vermeiden. In einem kleinen Pappkarton direkt daneben findet sich das Netzteil, sowie ein Kaltgerätekabel. Zusätzlich sind im Lieferumfang noch eine Bedienungsanleitung und Garantieinformationen, eine Treiber- und Utility-CD, ein Mikrofasertuch zur Reinigung und ein XMG-Aufkleber enthalten.
Im Auslieferungszustand war unser Testsample noch in einer Schutzhülle aus Kunststoff eingefasst, die wir zu Testzwecken allerdings entfernt haben, um präzise Messungen zu gewährleisten.

Damit ihr euch einen besseren Eindruck machen könnt, zeigen wir euch hier unser Unboxing-Video zum Notebook

Aussehen & Design

Der 17 Zoll-Bolide kommt ganz schick daher: Komplett in Schwarz gehalten und abgesehen von dem XMG-Schriftzug auf der Innenseite des Deckels sowie einmal auf der Außenseite finden wir wenig, was sofort ins Auge sticht. Die Oberfläche ist gummiert und bietet den Fingern so genug Halt, während es gleichzeitig schmierige Fingerabdrücke fernhält. Die zum Körper gewandte Seite ist nicht durchgehend gerade, sondern besitzt noch eine kleine Kante, was aber bei der Benutzung nicht weiter stört.

Das Gehäuse ist vollständig aus Kunststoff gefertigt. Das kommt zwar dem Gewicht des Notebooks zugute, allerdings lassen sich hierdurch auch leichte Makel bei der Stabilität des Displays erkennen. Durch die Größe und den relativ dünnen Kunststoffrahmen besteht hier das Problem, dass sich der Deckel schon mit leichtem Kraftaufwand verbiegen lässt. Auch bei Krafteinwirkung von oben auf den Deckel lässt er sich leicht eindrücken. Als wirklichen Negativpunkt können wir das allerdings nicht bezeichnen, da sich viele Mobilgeräte in der Gaming-Sparte etwa auf die gleiche Art und Weise verhalten. Abgesehen von dieser kleinen Schwäche ist das U705 allerdings exzellent verarbeitet und macht einen sehr robusten Eindruck. Mit Maßen von 41,8 x 28,2 cm ist das U705 nicht gerade klein und nimmt demzufolge auf dem Schreibtisch relativ viel Platz weg. Die Höhe von 3,8 cm empfinden wir in Anbetracht der verbauten Hardware als durchaus angemessen.

Jenen Zockern, die sich gerne auf dem Sofa oder Bett einquartieren, würden wir eine weiche Unterlage für die Handballenauflage empfehlen. Die vordere Kante des XMG ist ein wenig spitz geraten und kann daher bei längeren Sitzungen recht unangenehm in die Handgelenke drücken. In unserem Test ist dieser Effekt bereits nach 20 – 30 Minuten auffällig geworden.

Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705

Ausstattung

Was die Anschlüsse angeht, hat Schenker wieder nicht gespart und überzeugt mit einer tollen Anschlussvielfalt. Auf der linken Seite des Notebooks finden wir vier USB 3.0-Anschlüsse, von denen einer als eSATA/USB-Kombinationsport realisiert ist, sowie das SD-Kartenlesegerät und die Netzwerkbuchse. Auf der rechten Seite haben wir noch einen weiteren USB 3.0-Anschluss, den Kopfhörerausgang sowie einen Line-In Mikrofoneingang und eine optische S/PDIF-Buchse sowie zusätzlich noch eine Anschlussmöglichkeit für ein Kensington-Schloss zur Diebstahlsicherung. Die beiden DisplayPort 1.2-Anschlüsse sowie der HDMI-Anschluss befinden sich zusätzlich zum Anschluss für das Netzteil auf der Hinterseite. Die DisplayPort-Anschlüsse haben die Version 1.2, welche eine maximale Auflösung von 3840 x 2160 Bildpunkten ermöglicht. Der HDMI-Anschluss unterstützt den HDCP-Standard, sodass auch kopierschutzrechtlich verschlüsselte Inhalte wiedergegeben werden können. Um unsere Daten vor ungewollten Zugriffen zu schützen, ist das U705 mit einem Fingerabdruckscanner ausgestattet. Dieser reagierte in unserem Test stets schnell und präzise auf den eigenen Finger.

Schenker Technologies XMG U705

Die linke Seite des Notebooks mit RJ45, 3 x USB3.0, SD-Kartenlesegerät und USB/eSATA-Combo.

Schenker Technologies XMG U705

Die rechte Seite des Notebooks mit einem weiteren USB3.0-Anschluss sowie den Audioanschlüssen und der Buchse für das Kensington-Schloss.

Insgesamt ist die Anschlussvielfalt überzeugend und die Verteilung der einzelnen Buchsen wirkt unserer Meinung nach gut durchdacht. Durch die Platzierung von USB-Steckplätzen auf beiden Seiten und der Displayanschlüsse auf der hinteren dürften sich weder Rechts- noch Linkshänder über ungewollten Kabelsalat beklagen können.

Wartung

Die Wartungsmöglichkeiten des Notebooks würden wir im Allgemeinen als gut bezeichnen. Der Akku ist einfach und ohne Umstände austauschbar, da er weder verklebt noch verschraubt ist. Nach dem Öffnen der Wartungsklappe haben wir umgehend Zugang zu den Arbeitsspeicherriegeln, der CMOS-Batterie, der M.2-Schnittstelle und der Festplatte. Die Lüfter liegen ebenfalls frei und sind so ohne großen Arbeitsaufwand zu reinigen.

Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705

Eingabegeräte

Das Tippen mit der Tastatur des XMG U705 geht sehr einfach und – vor allem – leise von der Hand. Die Hintergrundbeleuchtung sorgt auch in dunklen Räumen dafür, dass alle Tasten sichtbar bleiben und ist in drei Helligkeitsstufen regelbar. Zusätzlich lässt sich über eine mitgelieferte Windows-Anwendung die Farbe der Beleuchtung beliebig bunt anpassen. Es sind auch verschiedene Farben für unterschiedliche Bereiche der Tastatur möglich. Unter der vorderen Kante ist eine weitere LED verbaut, die die Oberfläche vor dem Notebook beleuchtet. Für Gamer sind die WASD-Tasten noch einmal speziell hervorgehoben.

Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705

Das Tippgefühl würden wir als durchaus angenehm bezeichnen. Die Tasten bieten ein ausreichendes Feedback und der Auslösungspunkt ist klar spürbar. Der benötigte Kraftaufwand zum Tippen ist gerade groß genug, sodass ein Tastendruck nicht durch bloßes Handauflegen ausgelöst wird. Auch Vielschreiber können mit dieser Tastatur durchaus glücklich werden, nach kurzer Eingewöhnungszeit an die Tastenabstände konnten wir selbst mit Zehnfingersystem größtenteils schnell und fehlerfrei tippen.

Das Touchpad ist vergleichbar mit dem des XMG P505 und besticht vor allem durch die Größe und hohe Präzision. Die gummiartige Beschichtung liefert ein sehr angenehmes Bedienerlebnis. Nach Installation der Gerätetreiber werden Multitouch-Gesten wie zum Beispiel Zoomen oder Scrollen unterstützt. Die beiden Maustasten haben einen sehr leichtgängigen Druckpunkt, welcher kaum spürbar ist. Stellenweise kann die Bedienung daher etwas schwammig wirken. Akustisches Feedback durch störende Klickgeräusche gibt es bei diesen Tasten nicht. Durch die Größe und Positionierung des Touchpads können sich beim Tippen oder Zocken gerne mal Fehleingaben durch beispielsweise ein leicht aufgelegtes Handgelenk einschleichen. Wir empfehlen daher, bei längerer Benutzung der Tastatur das Touchpad mithilfe der Funktionstasten (Fn+F1) abzuschalten oder eine externe Maus anzuschließen.

Schenker Technologies XMG U705

Display

Das XMG U705 verfügt in der Standardausführung über ein 17 Zoll (43,9 cm) großes FullHD-Display. Auf der Herstellerweise steht zwar der Hinweis, dass es dieses Modell auch mit einem anderen Display gäbe, dies scheint allerdings ein Fehler in der Dokumentation zu sein. Im Konfigurationsassistenten konnten wir kein anderes Display auswählen.

Das Display ist entspiegelt und verfügt über ein Panel mit IPS-Technologie, wodurch sich der Bildschirminhalt aus jedem Winkel noch klar und farbgetreu erkennen lässt.

Die Vermessungen über Leuchtstärke und Kontrast ergaben ebenfalls sehr überzeugende Werte. Mit einer durchschnittlichen Helligkeit von 320cd/m² ist das Display hell genug, um sogar draußen und bei direkter Lichteinstrahlung auf den Bildschirm noch Inhalte klar erkennen zu können. Mit einem Kontrast von 1277:1 und einer Farbtemperatur von 6712K (Optimalwert 6500K) bleiben hier kaum noch Wünsche offen.

Schenker Technologies XMG U705

Leistung Prozessor

Als Hauptrecheneinheit ist bei unserem Testsample ein Intel Core i5-4690S verbaut, der einen Basistakt von 3.20 GHz hat. Durch die Intel Turbo-Boost-Technologie kann der Prozessor in performancehungrigen Situationen auf bis zu 3.9 GHz anlaufen. Die vier physischen Kerne arbeiten allesamt mit 6 MB Intel Smart-Cache. Mit einer Strukturbreite von Haswell-typischen 22 Nanometern ist die CPU nicht allzu energiehungrig und genehmigt sich lediglich 65 Watt.

Der in unserem Sample verbaute i5 verfügt darüber hinaus noch über zahlreiche nützliche Zusatzfunktionen wie beispielsweise die Intel Wireless Display-Technologie, wodurch sich der Bildschirminhalt auf unterstützte Geräte drahtlos übertragen lässt. Die Intel vPro-Features helfen dabei, den Schutz vor Viren und Rootkits bereits hardwareseitig deutlich zu verbessern.

Die komplette Spezifikation für Technikbegeisterte findet sich hier.

Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705

Das Besondere an dieser Ausstattung ist, dass der Core i5-4690S ein Desktop-Prozessor ist und über eine integrierte Grafikeinheit verfügt. Die S-Variante steht in diesem Fall für einen besonders stromsparenden Prozessor, der weniger Leistung bereit hält, somit aber die Akkulaufzeit spürbar erhöhen soll.

Um die Leistung der CPU systemunabhängig beurteilen zu können, verwenden wir im Folgenden das Programm CineBench in der Version 15. CineBench rendert eine fotorealistische Szene und bedient sich dabei verschiedener Algorithmen, um die verschiedenen Bereiche des Prozessors zu testen. Im Nachhinein wird ein Punktwert ausgegeben und mit denen von anderen Prozessoren aus deren Datenbank gegenübergestellt. Zu Vergleichszwecken haben wir die Testergebnisse des Schenker XMG P505 sowie die des Acer Aspire Nitro V15 herangezogen, welche beide mit einem i7-4710HQ ausgerüstet sind. Da der Core i5-4690S über keinerlei Hyperthreading-Technologie verfügt, ist seine Multi-Core-Performance markant geringer als die des Intel Core i7-4710HQ. Dafür seht ihr, dass der Prozessor über eine stärkere Single-Core-Performance verfügt.

Schenker Technologies XMG U705

 Leistung Grafikkarte

Als Grafiklösung ist bei unserem Testsample die GeForce GTX965 verbaut. Diese siedelt sich von der Leistung her im unteren High-End Bereich an. Zum Einsatz kommt hier der Maxwell-Grafikchip GM204, der auch in der GTX970M genutzt wird. Dieser taktet in unserem Gerät in dem Bereich von 924 MHz bis 950 MHz und hat freie Verfügung über 4GB von schnellem GDDR5-Videospeicher.

Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705

Um die Grafikleistung zu beurteilen, verwenden wir im Folgenden den Synthetischen Benchmark 3DMark in jeweils der Version 2013 und 2011.

3DMark belastet die Grafikeinheit mit verschiedenen Verwendungsszenarien und rendert jeweils mehrere Szenen, um am Ende einen brauchbaren Vergleichswert auszugeben. Von diesem Wert lässt sich noch keine Parallele zur Gamingleistung ziehen, er ist aber ein wichtiger Anhaltspunkt, um die allgemeine Grafikleistung mit anderen Systemen vergleichen zu können. Zusätzlich testeten wir noch mit dem Unigine Heaven-Benchmark. Dieser rendert mehrere Szenen und gibt am Ende einen Punktwert sowie die durchschnittlichen Frameraten an. Zur Veranschaulichung haben wir uns wieder der Testwerten des Schenker XMG P505 sowie denen des Acer Aspire Nitro V15 bedient. Erkennbar ist vor allem, dass die Geforce GTX 965M sich zwischen der betagteren Geforce GTX 860M und und der Geforce GTX 970M eingliedert.

Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705

Hauptspeicher

In unserem Testsample ist eine 120 GB SSD (MZHPU128HCGM) sowie eine 1000 GB HDD (ST1000LM924) von Samsung eingebaut. Sollte einem dieses Speicherangebot nicht ausreichen bietet Schenker dem Kunden weitreichende Konfigurationsmöglichkeiten an. Insgesamt können wir SSDs bis 512 GB und HDDs bis 2000 GB in unsere Konfiguration mit aufnehmen. Theoretisch lassen sich beide Festplatten im RAID-Verbund betreiben, um entweder ein großes Laufwerk mit mehr Speicher zu erreichen oder um Daten zu Redundanzzwecken auf beide Laufwerke gleichzeitig zu schreiben.

Bei der SSD handelt es sich um eine Samsung XP941 mit 120 GB, die über die flotte M.2-Schnittstelle angebunden ist. Da diese mit dem PCI-Standard arbeitet, sind theoretisch enorm hohe Lese- und Schreibraten möglich. Dies zeigte sich auch in unserem Benchmark: Mit sequenziellen Lese-/Schreibraten von 1044,22 MB/s und 302,66MB/s haben wir gute Werte, die eine angenehm flotte Bedienung im Alltag ermöglichen. Bemerkenswert ist hier die wirklich sehr hohe Leserate, die in unserem Test reproduzierbar messbar gewesen ist.

Schenker Technologies XMG U705

Beim Massenspeicher setzt Schenker im XMG U705 auf eine Samsung SpinPoint mit 1000 GB Speicher. Die 2.5 Zoll große Festplatte arbeitet mit 5.400 Umdrehungen pro Minute. In unserem Test konnten wir sequentielle Lese-/Schreibraten von je 119.8 MB/s und 118.1 MB/s messen. Dies stellt einen guten Wert für herkömmliche Festplattenlaufwerke dar und bietet dem Nutzer damit eine solide und flotte Datenablage. Einen Pluspunkt gibt es für die Lautstärke der Festplatte. Im normalen Betrieb konnten wir kein störendes Klackern feststellen und der Geräuschpegel blieb stets in einem angenehmen Bereich.

Schenker Technologies XMG U705

Systemleistung

Zur Bewertung der Leistungs des gesamten Systems nutzen wir das Benchmarking-Tool PCMark in der Version 7 und 8. Das Programm bewertet das Zusammenspiel der Hardware und liefert am Ende einen Punktwert zu Vergleichszwecken. Zur Veranschaulichung der Werte haben wir wieder die Testergebnisse des Schenker XMG P505 und des Acer Aspire V Nitro herangezogen. In PCMark 7 zeigte sich das Schenker XMG U705 etwas leistungsstärker als das kleinere P505, doch drehte sich dieser Aspekt im neueren PCMark 8 wieder um. Besonders der Creative Conventional Test konnte von der Hyperthreading-Technologie der mobilen Prozessoren profitieren.

Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705

Gaming-Performance

Das XMG U705 siedelt sich, von der Preisklasse her, im unteren High-End-Bereich an, was sich unserer Meinung nach auch in der Leistung wiederspiegelt. Mit der Kombination aus Intel Core i5-4690S und GeForce GTX965M konnten wir in unserem Test bei elf getesteten Games mit Top-Grafik größtenteils gute Frameraten erzielen. Lediglich bei sehr hohen Detailstufen oder hoher Kantenglättungsstufe kam das Notebook stark ins Schwitzen.

Für den Gamer, der Wert auf absolute High-End-Grafik legt, bietet Schenker im Konfigurationsassistenten des XMG  U705 ULTIMATE die Option, eine stärkere Grafikeinheit zu verbauen. Hier besteht die Auswahlmöglichkeit zwischen der GTX965M, der GTX970M mit 4GB VRAM oder der enorm leistungsstarken GTX980M mit 8096MB GDDR5-Videospeicher.

Hinweis: Bei dem Benchmark-Test von Alien: Isolation fiel das Endergebnis im mittleren Preset niedriger aus, als es hätte sein müssen. Wir vermuten, dass es hier ein Problem mit Treiberkompatibilitäten gab.

Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705

Lautstärke & Temperatur im Betrieb

Im normalen Betrieb surrt das XMG leise vor sich hin und überzeugt mit einem niedrigen Geräuschpegel von 34,6dB/A. Für das menschliche Ohr ist dies zwar hörbar, wird aber bereits nach kurzer Zeit nur noch unterbewusst wahrgenommen. Ganz anders sieht es bei voller Last aus: bei unserem anderthalbstündigen Test mit FurMark und Prime95 drehten die beiden Lüfter des Notebooks komplett auf. Unsere höchste Messung ergab hier stolze 52,8dB/A, was schon deutlich hörbar ist und sich auch kaum schönreden lässt. Selbst mit ohrumschließenden Kopfhörern sind die beiden Lüfter noch deutlich wahrnehmbar. Glücklicherweise sieht es im Alltag ein wenig anders aus, da normale Anwendungen oder Spiele das Notebook nur selten so stark auslasten. In unserem Gaming-Test mit Battlefield 4 pendelte sich der Lautstärkepegel bei etwa 42dB/A ein, was einen absolut akzeptablen Wert darstellt.

Schenker Technologies XMG U705

Die Wärmeabführung bei dem U705 ist sehr überzeugend. Auch bei starker Last ist die Oberfläche des Notebooks zwar durchaus warm, aber an keinem Punkt unangenehm zu bedienen oder anzufassen. Auch die Bedienung auf dem Schoß stellt kein Problem dar, da weder die Oberfläche noch der Unterboden auch nur annähernd an die 40°C-Marke heranreichen. Besonders angenehm überrascht waren wir von der Handballenauflage, wo ansteigende Temperaturen oft als erstes auffallen. Diese blieb auch in unseren längeren Testsitzungen stets unter 30°C und damit angenehm kühl. Auch der Blick auf die internen Temperaturen lässt keine Wünsche offen: die CPU blieb in unserem Test durchgängig unter 80°C. Alles ab 100°C wäre in diesem Bereich und bei diesem Prozessor als grenzwertig anzusehen.

Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705

Schenker Technologies XMG U705

Temperatur des Unterbodens im Idle-Betrieb.

Schenker Technologies XMG U705

Temperatur der Oberseite im Idle-Betrieb.

Schenker Technologies XMG U705

Temperatur des Unterbodens im Volllast-Betrieb.

Schenker Technologies XMG U705

Temperatur der Oberseite im Volllast-Betrieb

Lautsprecher

Als Lautsprechersystem ist im XMG U705 ULTIMATE  eine Anlage von Onkyo verbaut. Diese ist von gewohnt guter Qualität und verleiht dem Notebook eine exzellente Audiolösung. Die Höhen werden klar und präzise dargestellt und auch bei hohen Lautstärken bleibt der Sound unverzerrt. Am Unterboden des Notebooks ist ein Subwoofer eingebaut, der sich um die Bässe kümmert. Natürlich lässt sich die Anlage keinesfalls mit einem guten Kopfhörer oder einem richtigen Soundsystem vergleichen, aber betrachtet man die Lautsprecher als das, was sie sind, erledigen sie ihre Aufgabe besser als die meisten bei vergleichbaren Geräten. Durch die SoundBlaster X-Fi3-Software, die ein Teil des Audiotreibers ist, lässt sich durch viele Einstellungsmöglichkeiten noch einiges aus der Audioqualität herausholen.

Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705

Energieverwaltung & Akkuleistung

Bei der Betrachtung der Leistungsaufnahme ist natürlich der verbaute Desktop-Prozessor ein entscheidender Faktor. Der i5-4690S hat eine TDP von 65 Watt und kann damit den sparsameren Mobile-CPUs in Sachen Energieeffizienz kaum das Wasser reichen. Daraus dürfte sich der relativ hohe Wert von 55 Watt im Idle-Betrieb ergeben. In unserem Volllast-Test mit FurMark und Prime95 stellte sich der Verbrauchszähler auf satte 164 Watt ein. In unserem dritten Test mit Battlefield 4, um die Leistungsaufnahme im Gaming-Betrieb beurteilen zu können, genehmigte sich die Kombination aus i5-4690S und GeForce GTX965M durchschnittlich ca. 123 Watt, ein guter Wert in Anbetracht der verbauten Hardware.
Was die Akkulaufzeit des Notebooks angeht, muss auch hier wieder die Entscheidung für einen Desktop-Prozessor in Betracht gezogen werden. Durch die niedrige Energieeffizienz und den Verzicht auf NVIDIA-Optimus-Technologie, bei der die interne Grafikeinheit des Prozessors kleinere Aufgaben hätte übernehmen können, kommt die relativ kurzatmige Laufzeit im Mobilbetrieb zustande.

Um die Akkulaufzeit zu testen haben wir mehrere Szenarien durchgespielt: Die normale Verwendung im Alltag (Surfen über Google Chrome, gelegentliche Videowiedergabe aus dem Internet) bei minimaler Bildschirmhelligkeit, die durchgehende Videowiedergabe bei mittlerer Helligkeit und FullHD-Auflösung sowie einen Volllast-Test mit dem Tool BatteryEater. Dadurch werden alle Bereiche des Notebooks so stark wie möglich belastet mit dem Ziel, den Akku so schnell wie möglich zu leeren. Im normalen Alltagsbetrieb wird das Notebook jedoch nie so stark belastet werden, dieser Test dient lediglich dazu, den Worst-Case darzustellen.

Schenker Technologies XMG U705
Schenker Technologies XMG U705

Fazit

Das neue Gaming-System von Schenker Technologies ist mal wieder sehr überzeugend. Für die gute Leistung in Anbetracht der verbauten Hardware konnte das Notebook einige Pluspunkte sammeln. Das schicke, wenn auch nicht ganz dünne Gehäuse ist, wie bereits von anderen XMG-Geräten gewohnt, hervorragend verarbeitet und lässt abgesehen von der spitzen Kante an der Vorderseite keine Wünsche offen. Dazu kommt noch das hervorragende Display, welches eine hohe Leuchtstärke und überzeugende Messwerte in Sachen Kontrast und Farbtemperatur liefern konnte.

Die Vielfalt der verbauten Anschlüsse und Schnittstellen ist sehr gut, auch die Positionierung eben dieser hat uns gut gefallen. Sowohl die Ansprüche von Links- und Rechtshändern wurden beachtet.
Auch die Eingabegeräte bestechen mit guter Qualität: die Tastatur bietet durchgehend ein angenehmes Tippgefühl und verfügt abgesehen davon über ein gut durchdachtes Beleuchtungssystem, welches sich über die mitgelieferte Software ohne viel Aufwand individuell anpassen lässt.

Die Wärme, die von der Kombination aus i5-4690S und GTX965M erzeugt wird, wird gut abgeführt, sodass die Oberflächentemperatur des Gehäuses an keiner Stelle in unserem Test die Bedienung zur Qual machte. Die erbrachte Gamingleistung der Hardware ist zufriedenstellend, die meisten Titel in unserem Test ließen sich mit hoher Detailstufe und Kantenglättung mit hohen Frameraten spielen. Wenn euch die Leistung nicht reichen sollte, konfiguriert ihr im XMG-Shop euer Notebook-Modell so, wie ihr es euch wünscht. Von Core i7-Prozessor bis hin zur Geforce GTX 980M stehen euch viele Türen offen. Auch für die stets niedrigen internen Temperaturen von CPU und GPU ist an dieser Stelle Lob auszusprechen.

Zu den Mängeln würden wir die relativ hohe Lautstärke des Notebooks zählen, die bei voller Last leicht erreicht wird. Dieses Problem lässt sich mit hoher Wahrscheinlichkeit auf den verbauten Desktop-Prozessor zurückführen, der mit einer TDP von 65 Watt logischerweise hohe Ansprüche an das Kühlsystem stellt.

Einen weiteren Minuspunkt muss das U705 für die relativ kurze Akkulaufzeit einstecken, hier reicht das neueste Notebook von Schenker Technologies momentan einfach nicht an die Konkurrenz heran. Dieses Problem wird ebenfalls auf den Prozessor zurückzuführen sein: Durch den bewussten Verzicht auf NVIDIA-Optimus-Technologie ist die GTX965M gezwungen, die vollständige Grafikverarbeitung zu übernehmen, was natürlich den Energieverbrauch enorm in die Höhe treibt. In Anbetracht dessen hätten wir einen größeren Akku für sinnvoll empfunden.

Die Große Frage, die sich nun auch stellt ist, ob sich ein Desktop-Prozessor in einem Notebook lohnt. Solltet ihr Interesse an einem stromsparenden Prozessor haben, lautet die Antwort definitiv Nein! Denn aufgrund der fehlenden Hyperthreading- und Optimus-Technologie ist die Leistung und auch der Stromverbrauch nicht mit Notebooks zu vergleichen, die einen mobilen Core i7-Prozessor nutzen. Sucht ihr einen Desktop-Ersatz, empfehlen wir zu dem U705 mit einem schnelleren Intel Core i7-4690 oder einem ähnlichen Prozessor.

Für das hervorragende Display, die freie Konfigurierbarkeit und der somit möglichen, starken Gaming-Performance hat sich das XMG U705 unseren LeistungsTIPP redlich verdient.

LeistungsTIPP Award

Schenker Technologies U705

ab 1499,00€
Schenker Technologies U705

Positiv

  • - Exzellentes Display
  • - Gute Wärmeabführung
  • - Gutes Lautsprechersystem von Onkyo
  • - Individuell einstellbare Tastaturbeleuchtung
  • - Solide Verarbeitung
  • - Hohe Anschlussvielfalt & gut durchdachte Verteilung der Schnittstellen
  • - Frei konfigurierbar im Shop

Negativ

  • - Hohe Lautstärke der Lüfter
  • - Vergleichsweise niedrige Akkulaufzeit
  • - Sehr weicher Display-Rahmen

 

Euer Hardbloxx-Team

 

André

Veröffentlicht von

Als angehender Fachinformatiker im Bereich Systemintegration beschäftige ich mich natürlich nicht nur während der Arbeitszeit mit Computern und allem was dazugehört. Wie in dieser Branche üblich bin ich hauptsächlich nachtaktiv und natürlich auch Zocker aus Leidenschaft - Am liebsten Strategie- und Simulationsspiele. Zusätzlich dazu bezeichne ich mich voller Stolz als Handyenthusiast, Serienjunkie und Schlafzimmergitarrist.

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Nexoc G733 mit 2x GTX 980M SLI im Test, Review Testbericht

  2. Pingback: Liveticker: Galaxy S6 und Co. – Alle News von der Mobile World | Belzoo High End TV Ratgeber

Kommentar verfassen