Gaming PC für 1000 Euro mit Intel, AMD, Asus, MSI, XFX

Gaming PC (4)

Es ist noch gar nicht lange her, da haben wie euch mit unser Beispielkonfiguration für einen 500€ und einen 750€ Gaming PC gezeigt, dass man auch mit einem schmaleren Budget durchaus eine gute Performance erreichen kann. In der heutigen Videoreihe haben wir nun die Prioritäten etwas anders gesetzt. Wichtig war uns ein sehr kleiner Formfaktor und eine farbliche Abstimmung der Komponenten, wobei dies vor allem eher den Spaßfaktor erhöhen sollte. Trotzdem spielte natürlich auch der Preis keine unwesentliche Rolle. Wer also eine solide Gaming Performance und ein ansprechendes Äußeres mit einander verbinden will, der ist hier genau richtig.

Im heutigen Mini-ITX Gaming PC Video zeigen wir euch, was alles möglich ist. Doch wie immer gilt: Dies ist nur ein Beispiel, ein Denkanstoß. Man kann es so machen, muss es aber nicht.

Da sich bei unseren Tests zu einem recht späten Zeitpunkt herausstellte, dass die MSI R9 390 leider mit dem Bitfenix-Gehäuse nicht kompatibel ist, solltet ihr entweder eine andere Grafikkarte nehmen oder ein anderes Gehäuse. Wir raten zu einem anderen Gehäuse, denn die Grafikkarte ist wirklich top. Die Alternative findet ihr natürlich wie immer bei der Auflistung der Hardware.

Bei unserem System lag der optische Fokus ganz klar auf einer Farbkombination aus Schwarz und Rot. Dies hat natürlich zur Folge, dass die preisgünstigsten Komponenten nicht immer dazu passen. Wem das egal ist, der bekommt die gleiche Leistung auch zu einem deutlich günstigeren Kurs. Ohne die schwarz/rote Kombination und ohne den Blu-Ray Brenner sind folgende Komponenten ebenfalls super geeignet:

CPU: Intel Core i5 6500http://bit.ly/1RVYA6G
CPU-Kühler: Alpenföhn Brocken 2http://bit.ly/1n4B0Yd
Mainboard: ASUS H110I-PLUShttp://bit.ly/1RVYQCN
Grafikkarte: VTX3D R9 390http://bit.ly/1MSxNQj
Alternative/Günstigere Grafikkarte: XFX R9 380 DD XXXhttp://bit.ly/1Uodvq5
RAM: TeamGroup Elite Plus 16GBhttp://bit.ly/1nbMNUl
Netzteil: SuperFlower Gold 450 Watthttp://bit.ly/1Z2QIit
Gehäuse: BitFenix Colossus (inkompatibel mit MSI R9 390) – http://bit.ly/1S7phUh oder Thermaltake V21 – http://bit.ly/1Vckj76
SSD: Kingston SSDnow V300http://bit.ly/1QMir7z
HDD: WD Green 1TBhttp://bit.ly/1kNNdje

Damit kommt man auf einen Preis von etwa 990 – 1000 Euro.

Wer unbedingt auch optisch etwas zu bieten haben möchte, der kann das im Video vorgestellte System nutzen. In Schwarz/Rot und mit Blu-ray Brenner sieht das wie folgt aus:

CPU: Intel Core i5 6500http://bit.ly/1RVYA6G
Kühler: Prolimatech Megahalems Redhttp://bit.ly/1nbMwkl
Board: ASUS H110I-PLUS D3http://bit.ly/1RVYQCN
Grafikkarte: MSI R9 390 Gaminghttp://bit.ly/1S7oRgO
Alternative/Günstigere Grafikkarte: XFX R9 380 DD XXXhttp://bit.ly/1Uodvq5
RAM: TeamGroup Elite Plus 16GBhttp://bit.ly/1nbMNUl
Netzteil: SuperFlower Gold 450 Watthttp://bit.ly/1Z2QIit
Gehäuse: BitFenix Colossus (inkompatibel mit MSI R9 390) – http://bit.ly/1S7phUh oder Thermaltake V21 – http://bit.ly/1Vckj76
SSD: Kingston HyperX Savage 240http://bit.ly/1nq2mso
HDD: WD Green 1TBhttp://bit.ly/1kNNdje
Brenner: LG Blu-ray Brennerhttp://bit.ly/23h5xmv

Der Preis liegt hier mit rund 1200 Euro etwa 200 Euro über der günstigeren Alternative.

Letztlich gibt es vielleicht auch noch diejenigen unter euch, die gar keinen Wert auf so einen kleines System legen. Wem das egal ist, der kann gegenüber dem Videosystem ebenfalls satt sparen. Als ATX-Pendant könnte man die Konfiguration folgendermaßen gestalten:

CPU: Intel Core i5 6500http://bit.ly/1RVYA6G
Kühler: Alpenföhn Ben Nevishttp://bit.ly/1OZbCd2
Board: Gigabyte H110M-S2HP – http://bit.ly/1nbPjKe
Grafikkarte: VTX3D R9 390http://bit.ly/1MSxNQj
Alternative/Günstigere Grafikkarte: XFX R9 380 DD XXXhttp://bit.ly/1Uodvq5
RAM: TeamGroup Elite Plus 16GBhttp://bit.ly/1nbMNUl
Netzteil: SuperFlower Gold 450 Watthttp://bit.ly/1Z2QIit
Case: Zalman Z9http://bit.ly/1Pr0y8u
SSD: Kingston SSDnow V300http://bit.ly/1QMir7z
HDD: WD Green 1TBhttp://bit.ly/1kNNdje

Mit etwa 980 – 1000 Euro ist man hier abermals etwa 200 Euro günstiger dran.

Die Komponenten

Der Zusammenbau

Der Gaming Check

Wie ihr sehen könnt, ist der PC für alle aktuellen und zukünftigen Games bestens geeignet. In FullHD könnt ihr alles spielen, während 4K zwar etwas eingeschränkter aber dennoch machbar ist. Die Leistung ist für knapp 1000 Euro auf jeden Fall für die nächsten Jahre ausreichend.

Wir hoffen, dass wir euch auch mit diesen Konfigurationen wieder einen kleinen Leitfaden mit an die Hand geben konnten, wie euer zukünftiges System aussehen könnte.

Robin

Veröffentlicht von

Ich bin Robin, 24 Jahre jung und begeisterter Hobby-Bastler und Zocker. Irgendwie kann ich nie die Finger von meinem Rechner lassen, auch wenn mir das Sprichwort "Never change a running system!" dabei öfter hinterher in den Sinn gekommen ist als mir lieb ist. :D Seit 2013 bin ich nun Redakteur bei Hardbloxx.de und befasse mich hauptsächlich mit PC-Peripherie und Hardware.

Kommentar verfassen