Wie teuer muss gut sein?

Tablets können sehr hilfreich sein und das nicht nur, um gemütlich auf dem Sofa im Web zu surfen. Unterwegs haben sie viele Vorteile, sie können Fotos machen, E-Mails beantworten, Dokumente abrufen, Online-Dienste nutzen und noch vieles mehr. Die Einsatzzwecke für die kleinen elektronischen Begleiter sind nahezu unendlich. Dafür ist das Angebot für Tablets auch dementsprechend groß und äußerst verwirrend. Wie viel muss ich investieren, um ein für die persönlichen Zwecke geeignetes Gerät zu erstehen? Wir wollen ein bisschen Klarheit in das Dickicht der Angebote auf dem Tablet-Markt bringen – mit einem außergewöhnlichen Vergleich. Wir vergleichen ein günstiges Gerät aus dem Aldi-Angebot, den Medion LifeTab X10302, und ein High-End Gerät, den Asus ZenPad 3s 10. Inwiefern unterscheiden sich die beiden Geräte und welche Einsatzzwecke können sie abdecken?

Mit einem Preis von ca. 450 Euro ist das Asus-Gerät in der höheren Preisklasse angesiedelt und kostet mehr als das Doppelte als das Medion. Beide Geräte sind 10 Zoll groß, eine Bildschirmgröße, die sich hervorragend zum Surfen und längeren Arbeiten eignet. Jedoch bietet das Asus Tablet eine Auflösung von 2048×1536 Pixel an, die sich selbst für das ruckelfreie Ansehen von 4K Videos eignen. Medion setzt bei dem X10302 einen Bildschirm mit 1920×1200 Pixeln ein, mit dem sich zwar normale Videos und Webseiten noch sehr gut ansehen lassen, der aber bei weitem nicht an das Gerät von Asus herankommt. Wer also auf die Grafik hohen Wert legt, sollte besonders auf eine gute Bildqualität achten. Das gilt insbesondere, wenn an dem Tablet lange gearbeitet wird oder Apps benutzt werden, bei denen eine höhere Auflösung angenehmer ist. Dies gilt nicht nur für DTP- oder Bildbearbeitungsprogramme sowie andere grafische Anwendungen, sondern auch wenn nur Bücher gelesen werden, ist eine hohe Auflösung von Vorteil und schont die Augen. Deswegen können sich die Mehrkosten für den Asus rentieren, wenn das Gerät für den Einsatz mit den oben genannten Programmen gedacht ist. Um den Kostenunterschied zwischen den beiden Geräten zu mindern, können mit en bisschen Zeitaufwand teilweise gravierende Preisunterschiede im Internet gefunden werden. Hilfreich bei der Suche sind auch Coupons, die im Internet angeboten werden. Gutschein-Seiten wie das Angebot auf Computerbild erleichtern dem preisbewussten Käufer die Suche nach dem gewünschten Preisnachlass. Mit einem geeigneten Rabatt ist der Preisunterschied der beiden Geräte geringer und der Vorteil verschiebt sich eindeutig in Richtung des Asus-Tablet.

 

Schwere Gründe für leichte Tablets
Der größte Vorteil eines Tablets ist sein Gewicht. Es soll uns einen Großteil des Tages begleiten oder leicht auf dem Schoss liegen, wenn abends gemütlich im Internet gesurft wird. Der Laptop kann schon ungemütlich werden, wenn er länger auf dem Schoss liegt oder den ganzen Tag in einer Tasche mitgeschleppt wird. Darin liegt der große Vorteil des Tablets, da so wenig wie möglich eine Belastung für seinen Benutzer sein sollte. Mit 604 Gramm ist der Medion kein Leichtgewicht und kommt beinahe an die Klasse der Notebooks heran, die allerdings wesentlich leistungsstärker sind. Der kostengünstige Preis des Medion schlägt sich auch auf die Dicke des Tablets nieder, es ist mehr als doppelt so dick wie der ZenPad. Der Asus wiegt nur 430 Gramm und ist somit viel leichter zu transportieren.

Asus bezeichnet den ZenPad als Premium Tablet und hat ihn deshalb mit einem Mediatek-Prozessor mit 6 Kernen und 4 GB Ram ausgestattet. Mit dem großen Arbeitsspeicher von 64 GB ist auch Platz für die größten Apps vorhanden. Medion setzt auf den Mediatek MT 8783 Prozessor mit 8 Kernen, 2 GB Ram und 32 GB Arbeitsspeicher. Im Geschwindigkeitstest fährt der Asus ein deutlich besseres Ergebnis ein.

Auch bei der Verarbeitung gibt es große Unterschiede, der Medion ist gut und robust verarbeitet, der Asus glänzt mit einem feinen Metallfinish und einem mit dem Gehäuse abschließenden Monitor. Wer also Wert legt auf ein gutes Finish und einen sehr guten Monitor, ist mit einem High-End Gerät wie dem Asus ZenPad 3s 10 besser beraten. Der Medion LifeTab X10302 ist eher ein günstiges Arbeitstier, mit dem der Großteil der Apps gut laufen und das bei beiden Pads bis zu 13 Stunden.

Kategorie Hardwarenews, News
Stephan

Ich liebe Zocken! Ich liebe Technik und ich liebe es darüber zu berichten. Wenn ihr hier nichts von mir lest, dann stehe ich für Hardbloxx vor der Kamera und mache Unboxings oder andere Videos rund um das Thema Hardware und Gaming. Ansonsten esse ich gerne und schaue mir die Welt an, gerne auch beides gleichzeitig :D

Kommentar verfassen